Abnehmen mit CBD

Hast Du auch schon einmal darüber nachgedacht, eine Diät zu machen, weil der nächste Urlaub ansteht, Du merkst, dass die Klamotten vom letzten Jahr nicht mehr wirklich passen wollen oder Du Dich einfach unwohl in Deiner Haut fühlst? Dann geht es Dir wie vielen Menschen. Gerade in der warmen Jahreszeit will sich niemand verstecken müssen. Entsprechend sind die Medien alljährlich zur Frühlingszeit voller Diättipps. Wir wollten wissen, ob CBD beim Abnehmen unterstützen kann. 

Übergewicht – eine Volkskrankheit

Die lange Coronazeit, die zunehmende Digitalisierung und die Schnelllebigkeit des Alltags haben die Zahl der Menschen mit Übergewicht dramatisch ansteigen lassen. Wir essen inzwischen deutlich mehr nährstoffarme, fett- und zuckerreiche Lebensmittel als unsere Vorfahren. Dafür bewegen wir uns weniger. So leiden weltweit etwa 670 Millionen Menschen an Fettleibigkeit mit dramatischen Folgen für die Gesundheit. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates gehören zu den Volkskrankheiten Nummer eins. Wer also sein Übergewicht reduzieren möchte, arbeitet nicht nur an seinem äußeren Erscheinungsbild, sondern tut auch seiner Gesundheit gut. 

Die Grundpfeiler einer gesunden Diät

„Diät“ oder „diaita“ (griechisch) bedeutet seinem eigentlichen Wortsinn nach „Lebensführung oder Lebensweise”. Eine Diät zu machen ist also viel mehr, als nur Kalorienzählen. Ein gesunder und nachhaltiger Gewichtsverlust bedingt eine Änderung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Dazu gehören auch ausreichend Bewegung, Achtsamkeit, Zeiten der Erholung und Genuss. Anstelle eine schnelle Sättigung mit Fast Food zu erzielen, sollte unsere Nahrung wieder regionaler, nährstoffreicher, bunter werden und alle Sinne ansprechen. Stress verursacht einen unregelmäßigen Essens- und Schlafrhythmus sowie ein Hormonungleichgewicht im Körper, die ebenfalls zur Gewichtserhöhung beitragen können. Auch wer sich in Bezug auf Essen kasteit, wird vermutlich in der nächsten Stressphase in alte Muster zurückfallen. Dann droht der gefürchtete Jojo-Effekt. “Hau-Ruck-Diäten” bringen in den meisten Fällen gar nichts, Du solltest Dich beim Gewichtsmanagement wohlfühlen

So gelingt die Diät

Eine Diät sollte immer langfristig angelegt sein und zu einem langsamen, aber nachhaltigen Gewichtsverlust führen. Die folgenden Tipps können Dir die Gewichtsabnahme erleichtern: 

  • sich realistische Ziele setzen
  • eine ausgewogene, vollwertige Ernährung, die reich an Eiweiß, Ballaststoffen, gesunden Fetten ist und aus viel Gemüse, Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst (Achtung Zucker) besteht
  • regelmäßige Mahlzeiten zu sich nehmen, um den Stoffwechsel anzutreiben
  • zuckerhaltige Getränke (auch Fruchtsäfte) und Alkohol vermeiden
  • und mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken
  • bewusst/langsam essen
  • regelmäßig Sport treiben
  • für einen regelmäßigen Schlafrhythmus und ausreichend Schlaf sorgen 
  • ein Esstagebuch führen [1].

CBD zum Abnehmen

Das körpereigene Endocannabinoid-System (ECS) ist u.a. für die Regulation des Stoffwechsels und die Speicherung von Energie zuständig. Zu seiner Aktivierung benötigt es Endocannabinoide bzw. von außen zugegebene Cannabinoide wie THC und CBD. Während THC über die CB1-Rezeptoren des Systems appetitanregend wirkt, kann CBD diese Rezeptoren hemmen und appetitzügelnd wirken. 

Darüber hinaus konnten Studien zeigen, dass CBD in der Lage ist, weißes (Speicher-) Fettgewebe in braunes umzuwandeln, das für die Wärmebildung und Kalorien- (Fett-) verbrennung bzw. Energieproduktion zuständig ist [S2; S3]. Es kann aber noch mehr. CBD kann auch:

  • den Stoffwechsel und Fettabbau anregen
  • den Zuckerstoffwechsel regulieren, die Aufnahme von Zucker in die Zellen und damit die Speicherung von Fett hemmen
  • die Fettzellen verkleinern und deren Neubildung verhindern
  • das Stresslevel und damit den Cortisolspiegel senken
  • für einen erholsamen Schlaf sorgen
  • Heißhunger entgegenwirken
  • Hormone ins Gleichgewicht bringen, Hormone, die zur krankhaften Fettsucht führen, hemmen
  • Erschöpfung vermeiden bzw. die Leistungsfähigkeit erhalten
  • die Anzahl der energieproduzierenden Mitochondrien erhöhen [1; 3; S1; S5]. 

CBD gegen psychische Ursachen von Übergewicht

Manche Menschen greifen bei Stress zu Essen, für andere erzeugt Essen eine Art Glücks- oder Belohnungsgefühl, wenn sie deprimiert sind. Das kann süchtig machen. Wenn das die Ursachen Deines Übergewichtes sind, kann CBD Dir helfen, Dich von der Sucht zu befreien. Es reguliert die Bildung von Botenstoffen und sorgt so für die Reduktion von Stresshormonen, die wiederum die Fettverbrennung hemmen. Außerdem kann es das Belohnungszentrum im Gehirn aktivieren und so bei der Bekämpfung von Süchten helfen. Darüber hinaus kann es Ängsten und Depressionen entgegenwirken, die häufig ein Auslöser für Süchte sind [S6].  

CBD gegen die körperlichen Auswirkungen von Übergewicht

Starkes Übergewicht über einen längeren Zeitraum bleibt nicht ohne Folgen: Knochen und Gelenke, das Herz-Kreislaufsystem und das Hormongleichgewicht können stark belastet werden. Es kann zu Folgeerkrankungen kommen, wie: 

Durch seine entzündungshemmenden, schmerzlindernden, hormon- und stoffwechselregulierenden Eigenschaften kann CBD Deine Beschwerden möglicherweise lindern und, bei erfolgreicher Gewichtsabnahme, eine Reduktion der chemisch-synthetischen Medikamente möglich machen. Gleichzeitig liefern hochwertige CBD- bzw. Hanf-Öle wertvolle Nährstoffe, die ebenfalls Deiner Gesundheit zugute kommen können [2]. 

Fazit

Vorrangig gilt es, die Ursachen von Übergewicht abzuklären. Liegt kein krankhaftes Übergewicht vor, kann Dir CBD bei Deiner Diät helfen. Natürlich kann es alleine die Pfunde nicht purzeln lassen. Im Zusammenspiel mit einer ausgewogenen, gesunden Ernährung und ausreichend Flüssigkeit, Bewegungs- und Erholungszeiten kann es aber dazu beitragen, die Fettverbrennung zu beschleunigen. Das kann einen motivierenden Effekt für Dein Durchhaltevermögen haben. Zusätzlich kann CBD gegen die Ursachen und Folgen von Übergewicht helfen. 

Für einen spürbaren Effekt solltest Du CBD regelmäßig und in passender Dosierung einnehmen. Dazu ist ein wenig Ausprobieren und Geduld notwendig. Mit CBD nutzt Du ein rein pflanzliches Mittel, das, wenn überhaupt, nur wenige leichte Nebenwirkungen verursachen kann. Ein Versuch ist es also allemal wert.  

Quellen: 

[1] Gesund Abnehmen mit CBD – Unterstützung bei Diäten, in Vitalhemp, abgerufen am 05.08.2021 von https://vitalhemp.de/abnehmen-mit-CBD?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=abnehmen_mit_cbd_wie_cbd_bei_der_diaet_helfen_kann&utm_term=2021-08-03

[2] Abnehmen mit CBD – Unterstützung bei Diäten, 04.06.2021 in CBDvital, abgerufen am 05.08.2021 von https://www.cbd-vital.de/magazin/cbd-allgemein/abnehmen-mit-cbd-unterstuetzung-diaeten

[3] Abnehmen mit CBD – wie Cannabidiol helfen kann, Fett zu verbrennen, in Gesundheitszentrale, abgerufen am 05.08.2021 von https://www.gesundheitszentrale.eu/abnehmen-mit-cbd

Relevante Studien

[S1] Ignatowska-Jankowska, Bogna et. al., Cannabidiol decreases body weight gain in rats: Involvement of CB2 receptors, 18.02.2011 in Neuroscience Letters, Volume 490, Issue 1, Pages 82-84, abgerufen am 05.08.2021 von https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0304394010015776

[S2] Rossi, Franscesca et. al., Role of Cannabinoids in Obesity, 10.09.2018 in Int J Mol Sci.; 19(9): 2690, abgerufen am 05.08.2021 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6163475/

[S3] Hilal Ahmad Parray, Hilal & Won Yun, Jong, Cannabidiol promotes browning in 3T3-L1 adipocytes, 11.04.2016 in Molecular and Cellular Biochemistry, volume 416, 131 – 139, abgerufen am 05.08.2021 von https://link.springer.com/article/10.1007/s11010-016-2702-5

[S4] A Jadoon, Khalid et. al., Efficacy and Safety of Cannabidiol and Tetrahydrocannabivarin on Glycemic and Lipid Parameters in Patients With Type 2 Diabetes: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Parallel Group Pilot Study, Oktober 2016 in Diabetes Care;39(10):1777-86, abgerufen am 05.08.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27573936/

[S5] Dos-Santos-Pereira, Mauricio et. al., Cannabidiol prevents LPS-induced microglial inflammation by inhibiting ROS/NF-κB-dependent signaling and glucose consumption, März 2020 in Glia;68(3):561-573, abgerufen am 05.08.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31647138/

[S6] Hurd, Yasmin L. et. al., Cannabidiol for the Reduction of Cue-Induced Craving and Anxiety in Drug-Abstinent Individuals With Heroin Use Disorder: A Double-Blind Randomized Placebo-Controlled Trial, 01.11.2019 in Am J Psychiatry;176(11):911-922, abgerufen am 05.08.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31109198/

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.
Close