5 Tipps gegen eine Winterdepression

Die Tage werden immer kälter, grauer, und bereits ab 17:00 beginnt es schon wieder dunkel zu werden. Während es einige von uns kaum noch erwarten können bis der erste Schnee fällt und die Plätzchen Backerei wie Jedes Jahr wieder aufs Neue beginnt, sträubt sich die Mehrzahl nach wie vor gegen den viel zu früh herangebrochenen Winter und die damit auch einhergehende Winterdepression. 

Doch wieso geraten wir überhaupt in den Winterblues? 

Winter bedeutet Kälte und Dunkelheit und diese beiden Komponenten zusammen schlagen auf unsere Stimmung. [1] Sobald wir draußen sind, fangen wir es unmittelbar an zu bereuen überhaupt rausgegangen zu sein und wünschen uns in unser warmes und gemütliches Bett zurück. Anders als an einem schönen und warmen Sommertag laufen wir nicht in einer entspannten Haltung und ganz gemütlich zu unserem Ziel, sondern in einem sehr zügigen Tempo und einer noch dazu total verkrampften Haltung, um auch ja keinen kalten Windhauch abzubekommen von A nach B. 

Doch kann eine „harmlose“ Jahreszeit ganz allein für unseren Winterblues verantwortlich sein? 

Unser Fokus ist entscheidend 

Wie auch bei allen anderen Dingen in unserem Leben verhält es sich auch mit dem Winterblues ganz genau so. Nicht die Umstände, sondern unsere ganz eigenen Haltung und Interpretation derer ist entscheidend. Mag sein, dass der Winter in einiger Hinsicht etwas „unbequemer“ als der Sommer ist, jedoch hat auch diese Jahreszeit seine ganz eigenen Vorteile zu bieten die es entsprechend zu genießen und auszunutzen gilt. 

Was kannst du tun um auch während der kalten Jahreszeit glücklich zu sein

Genieße die Ruhe 

Keine andere Jahreszeit bietet so viel Ruhe, Friedlichkeit und Stille, wie es der Winter tut. Eine ganze Stadt verwandelt sich praktisch zu einer Märchenlandschaft. Es wird früher dunkel, es ist morgens sehr nebelig, dazu kommt manchmal noch ein dick beschneiter Asphalt und es sind wenige Menschen auf den Straßen unterwegs und selbst wenn doch viele Menschen unterwegs seien sollten, ist es oftmals so, dass jeder völlig in sich gekehrt zu sein scheint. 

Und du selbst kannst dich wunderbar an diese Stille anpassen, indem du deinen Fokus einfach mal auf diese Ruhe legst und ebenfalls ganz im stillen, den Moment für dich ganz allein genießt. 

Zu keiner anderen Jahreszeit kannst du besser runterkommen und neue Energie schöpfen indem du dich selbst reflektierst, in dich horchst und deine Bedürfnisse und dein Gefühlsleben ganz bewusst wahrnimmst. 

Iss und trink die „Wintertypischen Sachen“

Fang an zu backen, mach dir eine warme Tasse mit deinem Lieblings Tee oder deinem Lieblings Kakao, trinke einen Glühwein und iss lauter Spekulatiuskekse, Christstollen, Lebkuchen und Vanillekipferl. Noch besser fühlt sich das alles an, wenn du es auch noch mit deinen Liebsten zusammen machst. Lade deine Freunde oder deine Familie bei dir einfach mal zu einer gemütlichen Backsession ein, wo ihr im Anschluss alle beisammen sitzt und bei einer heißen Tasse eurer Wahl, eure selbstgebackenen Kreationen esst und euch über das Neueste gemeinsam austauscht.

Genieße die nicht vorhandene „Bodystress“ Phase 

Natürlich solltest du dich ganz unabhängig davon welche Jahreszeit es auch sein mag in deinem Körper wohlfühlen und dich dementsprechend auch von niemanden unter Druck setzten lassen irgendeinem utopischen „Körperkult“ nachzueifern zu müssen. Aber nichts desto trotz wird dieser Leidensdruck die „perfekte Bikinifigur“ haben zu „müssen“ in der kalten Jahreszeit noch geringer, da man ohnehin nur in dicken Sachen eingekuschelt ist.

Genieße die Wintertypischen Aktivitäten

Geh mit deinen Freunden Schlittschuhlaufen, auf den Weihnachtsmarkt, eine Runde rodeln, oder Schlittenfahren und genieße einfach mal auch die Vorteile die so eine kalte Jahreszeit alle mit sich bringen kann. Natürlich kannst du auch zuhause lauter wintertypische Aktivitäten machen, indem du dir zum Beispiel einen warmen Kakao mit Marshmellows machst, dir ein paar Kerzen anzündest und dich mit einem spannenden Buch, oder einem deiner lieblingsfilme ins Bett kuschelst. Auch ein Spieleabend mit deinen Freunden oder ein schönes Essen mit deiner Familie eignet sich zu dieser Jahreszeit besonders gut. Zudem ist es auch sehr angenehm sich ein ganz heißes Bad bei Kerzenlicht und guter Musik einzulassen und sich unmittelbar danach unter die gemütliche Bettdecke zu kuscheln und direkt einzuschlafen.

Hierbei sind dir wirklich keinerlei Grenzen gesetzt. Mach einfach das, was du in dieser kalten Zeit am liebsten tust und genieße dabei einfach mal den Moment. 

Hol dir die bunte Vielfalt der Natur in die Wohnung 

Im Frühling beginnen alle Blumen an zu blühen, während der Herbst eine goldene Stimmung ausstrahlt. Doch sobald der Winter anbricht wird es kalt und die Bäume werden kahl, was deutlich weniger schön ist anzuschauen und demnach auch ganz entscheidend zu unserer Stimmung beitragen kann. Von daher heißt es handeln, statt untätig herumzusitzen und zu trauern. Hol dir die wunderschönen Farben der Natur in deine Wohnung! [1]

Du kannst den Tisch in den Herbstmonaten mit Herbstblättern, oder Kastanien schmücken und im Winter mit grünen Tannenzweigen, Walnüssen und roten Beeren verzieren. [1]

Quellen 

[1] https://www.gluecksdetektiv.de/wohlfuehlen/

Isabel Valentin

Stress und Leistungsdruck sind der oftmals überambitionierten und jungen Berlinerin Isabel Valentin kein Fremdwort. In dem dynamischen Hauptstadtleben hat sie schnell realisiert, wie wichtig eine ausgeglichene Balance zwischen Alltagsstress und Selbstfürsorge ist, weshalb sie sich im Laufe der Zeit zu einer wahren Calm Down Expertin entwickelt hat.

Weitere Artikel

Close