Der CBD Dosierungs-Guide

Cannabidiol, kurz CBD, ist ein nicht-psychoaktiver Wirkstoff der Hanfpflanze. Er ist frei verkäuflich, meist legal nutzbar und wird in zahlreichen Darreichungsformen und Konzentrationen angeboten. Doch seine persönliche Dosierung herauszufinden, ist gar nicht so leicht? Wir wollen Dir dazu einen Leitfaden an die Hand geben.

Welche Darreichungsformen gibt es?

Als gängige Darreichungsformen von CBD bieten sich CBD-Öle, CBD-Kapseln, CBD-Liquid, CBD-Mischungen, CBD-Cremes und -Salben, CBD-Badezusätze sowie fortlaufend neue Varianten an. Legal kaufen kann man CBD nur, wenn es in verarbeiteter Form vorliegt. Der Kauf von CBD Blüten und auch Tee mit Blütenteilen ist in Deutschland zur Zeit nicht erlaubt.

Welche Dosierung ist für CBD angemessen?

Empfehlungen zur Dosierung richten sich immer nach der Darreichungsform und dem Krankheitsbild. So wirkt beispielsweise ein Hanf-Vollspektrumextrakt durch die Fülle an Pflanzenstoffen anders, als isoliertes CBD, ein Öl zum Einnehmen anders, als eine Hautcreme. Außerdem orientiert sich die Dosierung an den Symptomen und Beweggründen, die ursächlich für einen CBD-Anwendung sind. Im Fokus stehen jedoch nicht nur Erkrankungen. Auch das allgemeine Wohlbefinden oder das Schlafverhalten lassen sich unter Umständen von CBD beeinflussen. Eine übergreifende Dosierungsangabe würde dem individuellen Bedarf und der individuell unterschiedlichen Reaktionen auf ein Naturheilmittel nicht gerecht werden können. 

Welche Faktoren beeinflussen die Dosierung?

Ein Aspekt, der eine individuelle Dosierungsfindung notwendig macht, liegt in der Konstitution des Einzelnen. Sie hängt ab von:

  • Dem Beweggrund (Nahrungsergänzung, Vorbeugung oder Beschwerden/Krankheit)
  • Deinem allgemeinen Gesundheitszustand
  • der CBD-Konzentration im Präparat
  • Art und Grad Deiner Beschwerden
  • Deiner Körperchemie
  • dem Körpergewicht
  • wie Du im Allgemeinen Cannabis verträgst
  • wie Du auf CBD reagierst
  • Deiner Stoffwechselgeschwindigkeit
  • Deinen Lebens- und Ernährungsgewohnheiten
  • der Qualität und Art des Produkts (Isolat versus Vollspektrum)
  • Die Einnahme-Methode
  • ob Du zusätzlich Medikamente einnimmst
  • der Bioverfügbarkeit des Präparates [1; 4].

Aber auch zwei Menschen, die gleiches Geschlecht, gleiche Größe und identisches Gewicht haben, können sehr unterschiedlich auf dieselbe CBD Dosis reagieren [2]. Nebenwirkungen von CBD werden bislang nicht konkret definiert. Treten aber unerwünschte bzw. unerwartete Reaktionen auf, können diese auch den Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Substanzen zugeschrieben werden. Darüber hinaus ist CBD ein Naturheil­extrakt, dessen Wirkung in der Regel nicht genau vorhergesagt werden kann [3]. Die Dosierung muss also individuell festgelegt werden. Bei CBD gilt insbesondere: Viel hilft nicht immer viel.

Individuelle Faktoren der Dosierung

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Dosis und Wirkung?

In einem brasilianischen Journal für Psychiatrie wurde auf eine Studie verwiesen, welche die CBD-Isolat-Dosierung in Form einer Glockenkurve beschreibt [5; S1]. Dies entspricht einem steilen Anstieg, einem Maximum und dann wieder einer steil abfallenden Wahrnehmung einer Dosierung. Diese Kurve wird auch als Dosis-Wirkungs-Kurve bezeichnet. Sie bildet den Zusammenhang zwischen einer Wirkstoffdosis und deren Wirkung ab. Daraus lässt sich unter anderem ableiten, dass eine hohe Dosis nicht unbedingt große Effekte erzielt. 

Gibt es weitere Orientierungshilfen?

Bevor Du Dich für ein CBD-Produkt entscheidest, solltest Du Deinen Bedarf ermitteln. So vermeidest Du, dass Du von einem niedrig dosierten Produkt die halbe Flasche trinken musst oder ein zu hoch dosiertes Produkt überdosierst, weil Du vielleicht nur einen halben Tropfen benötigst. Als allgemeiner Rat für den Einstieg in eine CBD-Nutzung gilt dann, mit einer Dosis unterhalb der empfohlenen zu beginnen und dann die Dosierung langsam zu steigern. Reaktion und Verträglichkeit sollten langsam individuell ausgetestet werden. Hier muss auch die gewählte Darreichungsform beachtet werden. 

Die wichtigste Orientierungshilfe in Hinblick auf den Wirkstoff selber liegt in dem mg Gehalt an Cannabidiol eines CBD-Produktes. Angaben hierzu finden sich in der Produktbeschreibung.

Die Wahl der Dosierung wird auch durch Dein Krankheitsbild beeinflusst. Bei leichten Schlafstörungen genügen niedrige bzw. Standarddosierungen. Bei schweren Krampfzustände werden eher hohe Dosierungen empfohlen. 

In Kapselform erscheinen CBD-Einnahmen vereinfacht. Über die Vordosierung als CBD-Gehalt je Kapsel ist allerdings keine gänzliche Individualisierung der Dosis möglich. Daher lohnt sich nur der Kauf von Kapseln, wenn man seine optimal CBD Dosis bereits über ein in Tropfen dosierbares Öl herausgefunden hat. Man achte bei Kapseln in jedem Fall auf den Cannabidiol-Gehalt in mg pro Kapsel.

Richtlinien zur Dosierung

Für reines CBD gilt als Faustregel zur Dosierung:

  • Niedrige Stärke: 1 mg CBD pro 4,5 kg
  • Mittlere Stärke: 3 mg CBD pro 4,5 kg
  • Hohe Stärke: 6 mg CBD pro 4,5 kg [2]

Gibt der Hersteller den CBD-Gehalt/Flasche an, dann musst Du umrechnen. In diesem Fall teilst Du den CBD-Gehalt auf dem Etikett der Flasche durch die Gesamt-Flüssigkeitsmenge nach der Formel:

[CBD in mg] ÷ [Flaschengröße in ml] = [CBD in mg/ml]

Bei 300 mg CBD in 10 ml Flüssigkeit hast Du also 30 mg CBD/ml Flüssigkeit. Die meisten Pipetten fassen etwa ein Volumen von 1 ml bzw. 20 Tropfen.

Für die Dosierung nach dem Gesundheitszustand gilt als Orientierung:

  • Zum Erhalt der allgemeinen Gesundheit: Geringe Stärke
  • bei Stress: Geringe Stärke
  • bei Kopfschmerzen bis zu MigräneNiedrige bis hohe Stärke
  • bei Übelkeit: Geringe bis mittlere Stärke
  • bei Entzündungen: Mittlere bis hohe Stärke
  • bei chronischen Schmerzen, Rheuma und Fibromyalgie: Mittlere bis hohe Stärke
  • bei Schlafstörungen: Geringe bis hohe Stärke
  • bei Angstzuständen und Depressionen: Mittlere bis hohe Stärke
  • bei Epilepsie: Hohe Stärke oder pharmazeutische Qualität
  • bei Multipler Sklerose: Hohe Stärke oder pharmazeutische Qualität
  • bei Krebserkrankungen: Hohe Stärke oder pharmazeutische Qualität [2; 5]

Beispiel zur Dosierung

Sagen wir mal, Du wiegst 60 kg und möchtest eine Dosierung mittlerer Stärke gegen Deine Schmerzen. Dann teilst Du Dein Gewicht in Kilogramm durch 4,5:

60 : 4,5 = 13,3.

Mittlerer Stärke bedeutet 3 mg / 4,5 kg Gewicht nach der oberen Tabelle. Daher multiplizierst Du nun 13,3 mit 3.

13,3 x 3 = 39,9.

Als tägliche Anfangsdosis würden sich für Dich also etwa 40 mg CBD/Tag eignen. Je nachdem, wie Du auf diese Dosierung reagierst, kannst Du dann die Dosis anpassen. Werden Deine Schmerzen beispielsweise nicht ausreichend gelindert, kannst Du auf die höhere Dosierung ausweichen (6 mg CBD/4,5 kg Gewicht). Stellst Du dagegen fest, dass die Anfangsdosierung Dich ungewollt schläfrig macht, probierst Du die niedrigere Dosierung aus (1 mg CBD/4,5 kg Gewicht). Du musst Dich also eine Weile gut beobachten und ausprobieren, bis Du die optimale Dosierung für Dich gefunden hast. Aber Achtung: Wenn Du in der Zwischenzeit beispielsweise von einem CBD-Isolat auf ein Vollspektrum-Öl wechselst, kann sich alles wieder ändern. Das Vollspektrum-Öl beinhaltet Pflanzenstoffe, die die Wirkung des CBDs verstärken können (Entourage-Effekt). So braucht man häufig eine höhere Konzentration bei einem Isolat als bei einem Vollspektrum-Produkt.

Angaben in Prozent

Manche Produkte weisen den CBD-Gehalt in Prozent aus. Doch hier gilt nicht, das die Wirkung bei höherem Prozentanteil auch besser sein muss, denn letzendlich zählt das CBD-Menge in mg. Ein Beispiel soll das verdeutlichen:

5 Tropfen von 2%igen CBD entsprechen 2 Tropfen von 5%igen CBD
10 Tropfen von 2%igen CBD entsprechen 2 Tropfen von 10%igen CBD

So kannst Du mit einem 2%igen CBD den gleichen Effekt erzielen, wie mit einem 20%igen, Du musst einfach nur mehr davon einnehmen. Produkte mit einem höheren Prozentanteil sind einfach nur ergiebiger und damit günstiger. Aber: Bei einem Vollspektrum-Öl bedeutet ein höherer CBD-Gehalt automatisch auch einen geringeren Gehalt an anderen wertvollen Phytocannabinoiden, wohingegen bei einem geringeren Gehalt an CBD der Entourage-Effekt besser zur Geltung kommen kann [1].

Dosierungsschema zur ersten Orientierung

Mit unserem Schema kannst Du Dich über die üblichen Dosierungen informieren. Die richtige Anfangs-Tagesdosis findest Du in Abhängigkeit von Deinem Gewicht und der gewünschten CBD-Stärke:

Der Step-up-Ansatz

In der Regel hält die Wirkung eines guten CBD-Öls bei Einnahme unter der Zunge etwa 2-6 Stunden an [1]. Dazu solltest Du das Öl einige Minuten im Mund behalten und im Anschluss für etwa 20 Minuten keine Flüssigkeit zu Dir nehmen [4]. Idealerweise nimmst Du das Öl immer zur gleichen Uhrzeit und über einen längeren Zeitraum ein. Als „CBD-Neuling“ startest Du die Einnahme mit einem Tropfen am ersten Tag. In den nächsten Tagen (frühestens jedoch nach 3 Tagen) steigerst Du die Dosis langsam jeweils um einen Tropfen. So kann sich Dein Körper langsam an das CBD gewöhnen und Du bemerkst rechtzeitig, wann Du die für Dich optimale Dosis erreicht hast. Für viele Beschwerden werden eine 3-mal tägliche Einnahme empfohlen. Die meisten Anwender von CBD-Öl spüren erste Veränderungen in den ersten 14 Tagen.

Wie werden CBD-Kombinationen dosiert?

CBD wird häufig als Kombinationsprodukt mit anderen Wirkstoffen hergestellt. Derartige Zusammensetzungen sollen das Wirkspektrum des Gesamtproduktes erweitern oder aber eine einzelne Wirkung, so z.B. eine Schlafverbesserung, verstärken. Dies erweitert nochmals die enorme Vielfalt von CBD-Produkten. Kombinationspräparate besitzen wiederum unterschiedliche CBD-Konzentrationen und ebenso unterschiedliche Zielsetzungen. Darüber entstehen erneut unterschiedliche Anwendungs- und Dosierungsempfehlungen der Hersteller.

Kann man CBD auch überdosieren?

Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gilt CBD als sicher. Dennoch kann es Nebenwirkungen verursachen. Bei zu hoher bzw. zu schneller CBD-(Hoch-)Dosierung können folgende, bereits bekannte, Nebenwirkungen auftreten:

  • Benommenheit
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Mundtrockenheit
  • Niedriger Blutdruck
  • Schläfrigkeit
  • Schwindelgefühle
  • Weniger Appetit
  • Übelkeit/Brechreiz [1]

Da CBD zudem eine entgiftende Wirkung auf den Organismus haben kann, können auch grippeähnliche Symptome auftreten [4].

CBD kann Leberenzyme hemmen. Dadurch kann die Wirkung anderer Arzneimittel beeinträchtigt werden. Daher sollte CBD nicht ohne Absprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden mit:

  • Säurehemmern
  • Gerinnungshemmern
  • Schmerzmitteln
  • Neuroleptika
  • bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln [5]

Schwangere, Stillende, Kinder, Personen mit manifestierten Krankheiten, Glaukom und Lebererkrankungen sollten vor der Einnahme erst Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

Quellen:

[1] Wie dosiert man CBD Öl richtig?, CPHCBD, abgerufen am 01.09.2020 von https://cphcbd.de/cbd-ol-dosierung/

[2] Cooke, Justin, Leitfaden zur Dosierung von CBD-Öl für Neueinsteiger, abgerufen am 01.09.2020 von https://dailycbd.com/de/cbd-dosierung/

[3] CBD Dosierung – CBD Öl richtig anwenden, in Krankenkassenzentrale, abgerufen am 31.08.2020 von https://www.krankenkassenzentrale.de/wiki/cbd-dosierung#

[4] CBD-Öl Dosierung, edoa, abgerufen am 01.09.2020 von https://edoa.eu/cbd-oel-dosierung/

[5] CBD Dosierung – CBD Öl richtig anwenden, Krankenkassenzentrale, abgerufen am 01.09.2020 von https://www.krankenkassenzentrale.de/wiki/cbd-dosierung#

Wanitschek, A; Vigl, S: Cannabis und Cannabidiol (CBD) richtig anwenden: Wirkungsweisen und Behandlungsmethoden verständlich erklärt. Hanf und ätherische Öle wirkungsvoll kombinieren. Schlütersche Verlagsgesellschaft, 2018.

Relevante Studien:

[S1] Linares, Ila M. et.al., Cannabidiol presents an inverted U-shaped dose-response curve in a simulated public speaking test, Februar 2019 in Braz J Psychiatry;41(1):9-14, abgerufen am 01.08.2020 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30328956/

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.

Weitere Artikel

Close