Hilft CBD bei Alzheimer, Demenz und Vergesslichkeit?

Alzheimer oder auch Demenz verändert einen Menschen grundlegend. Neben der zunehmenden Vergesslichkeit gibt es viele Symptome, die die Krankheit ausmachen. Dabei degenerieren Nerven im Gehirn. Es ist kaum vorstellbar, dass Cannabinoide, wie das CBD, einen Einfluss auf dieses Geschehen haben könnten. Dennoch gibt es deutliche Hinweise, die genau das belegen. 

Demenz – Krankheit der Alten?

Alzheimer bzw. Demenz zerstört Nerven des Gehirns unwiderruflich, so dass die Erkrankung unaufhaltsam fortschreitet. Sie beginnt mit dem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses und greift dann zunehmend auf das Langzeitgedächtnis über. Die Medizin kann das Fortschreiten der Krankheit lediglich verlangsamen, heilen kann sie sie nicht. Während Demenz früher als Krankheit der Alten galt, betrifft sie inzwischen auch immer mehr jüngere Menschen. Über die Ursachen weiss man bisher noch wenig. Die gute Nachricht ist, dass sich einige der Symptome durchaus behandeln lassen. 

Die Symptome von Demenz

Demenz ist durch ganz unterschiedliche Symptome gekennzeichnet. Dazu gehören: 

  • zunehmende Vergesslichkeit
  • Schwierigkeiten beim Erledigen alltäglicher Aufgaben
  • sprachliche Probleme, Sprachfindungsstörungen
  • Orientierungslosigkeit (in Zeit, Ort und Raum)
  • verringertes Urteilsvermögen
  • Schwierigkeiten sich zu konzentrieren
  • veränderte Zuordnung (Der Schlüssel liegt im Kühlschrank)
  • verändertes, ggf. auch gegensätzliches Verhalten
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Antriebslosigkeit
  • Depressionen
  • Hilflosigkeit
  • Schwindel
  • Unruhe [1]

Mit der Zeit werden die Symptome zumeist so extrem, dass die Betroffenen ihren Alltag nicht mehr alleine bewältigen können und auf Hilfe angewiesen sind.

CBD in der Behandlung

Je nach Stadium wird die Alzheimererkrankung mit der Stärkung der Selbstständigkeit, Beschäftigungs- und/oder chemisch-synthetischen Therapien (Antidementia) behandelt. Pharmazeutische Arzneimittel zielen in aller Regel darauf ab, die Signalverarbeitung im Gehirn zu verstärken, um das Verhalten zu normalisieren. Allerdings wirken sie immer nur eine begrenzte Zeit. Die neuesten Forschungsergebnisse konnten nun zeigen, dass CBD ebenfalls eine Funktion in der unterstützenden Behandlung von Alzheimer haben kann [2]. 

Warum könnte CBD bei Demenz helfen?

Bei Demenz ist, wie bei allen anderen Krankheiten, ungesunder Ernährung oder schlechten Lebensgewohnheiten auch, der Körper in einem biochemischen Ungleichgewicht. Ein solches Ungleichgewicht führt zur Ansammlung von sogenannten Entzündungsmediatoren und der Ausschüttung von Stresshormonen, wie z.B. Cortisol. Sie bilden eine Art Verteidigungslinie, die das Immun- und Nervensystem schützen sollen. 

Entzündungen und Stress drosseln aber zugleich auch die Energieproduktion und die Belüftung des Gehirns. Dadurch entstehen gesteigerte Mengen von Zellgiften, sogenannte Toxine, die Zellen des Nervensystems zerstören und die Reparatur defekter Nervenzellen verhindern. Und hier kommt das CBD ins Spiel:

  • CBD wirkt entzündungshemmend. Da Entzündungen für Demenz ursächlich zu sein scheinen, müsste CBD also die Entwicklung von Demenz hemmen können.[3]
  • CBD fördert die Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung des Gehirns. Dadurch werden die Aktivität der Nerven gesteigert und Nervenschäden reduziert.[4]
  • Durch den vermehrten Lufteinstrom kann das Gehirn besser arbeiten und neues Gewebe gebildet werden. Die typischen Auswirkungen der Demenz, wie Gedächtnisverlust und Konzentrations- bzw. Denkschwierigkeiten, könnten dadurch reduziert werden [5].
  • CBD wirkt schützend (protektiv und regenerativ) auf die Nerven. Es wirkt als Antioxidans oxidativem Stress entgegen, der die Nervenzellen zerstören kann. Darüber hinaus fördert es sogar die Reparatur geschädigter Nerven. Der Gedächtnisschwund und die kognitive Leistungsfähigkeit können dadurch verbessert werden [6]. 

Dass CBD gegen die psychischen Folgen einer solchen fortschreitenden Erkrankung hilft, ist bereits durch zahlreiche Studien bewiesen worden. So wirkt es beispielsweise auch erfolgreich gegen: 

  • Ängste
  • Depressionen
  • psychischen Stress. 

Demenzkranke profitieren von dem Entspannungseffekt des CBD, da dadurch ihre Angst gemildert wird. Das unterstützt häufig auch deren Behandlungserfolg hinsichtlich des Sozialverhaltens und der Leistungsfähigkeit. Auch die Schlafqualität wird durch CBD besser. Ein erholsamer Schlaf trägt wiederum zu einer guten geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit, Lebensqualität und zu einem erfolgreicheren Heilungsprozess bei.

Doch so schön es auch klingt: Auch CBD kann Demenz nicht heilen. Es kann aber helfen, bestimmte Symptome zu lindern und ggf. den Krankheitsverlauf zu verlangsamen.

Die Vorteile von CBD als Mittel gegen Demenz

CBD ist ein rein pflanzliches Mittel, das eine sehr große Bandbreite an Heilwirkungen verspricht. Offensichtlich ist es in der Lage, bereits geschädigte Gehirnzellen wiederzubeleben. Es eignet sich sowohl als präventives Mittel, als auch zur zumindest unterstützenden Behandlung der Demenz. Da die Menschen immer älter werden, werden derartige Mittel auch immer wichtiger. 

Das Schöne an CBD ist, dass das pflanzliche Mittel besonders nebenwirkungsarm ist. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass es mit anderen Mitteln interagiert und deren Wirkung verstärkt oder hemmt. Daher sollte die Einnahme von CBD bei Demenz immer von einem Arzt begleitet werden. 

Die richtige Dosierung von CBD bei Demenz

CBD wirkt individuell unterschiedlich. Eine generelle Einnahmeempfehlung kann daher nicht gegeben werden. Obwohl eine Überdosierung nahezu unmöglich ist, sollte ein Arzt für Sie die richtige Dosierung ermitteln. Mit ersten, spürbaren Veränderungen ist nach etwa vier Wochen zu rechnen. 

Quellen: 

[1] CBD bei Alzheimer – Cannabisöl gegen schleichende Vergesslichkeit & Veränderung der Persönlichkeit einsetzen, CBD360: Anwendungsgebiete, abgerufen am 04.03.2020 von https://cbd360.de/anwendungsgebiete/alzheimer/

[2] Lenz, D.: Alzheimer unterstützend mit CBD behandeln, 09.01.2019 in Forschung und Wissen: Erste Studien, abgerufen am 04.03.2020 von https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/alzheimer-unterstuetzend-mit-cbd-behandeln-13372768

[3] Nagarkatti, Prakash et. al., Cannabinoids as novel anti-inflammatory drugs, 01.10.2010 in Future Med Chem., 1(7): 1333–1349, abgerufen am 04.03.2020 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2828614/

[4] Crippa, JA et. al., Effects of cannabidiol (CBD) on regional cerebral blood flow, 02/2004 in Neuropsychopharmacology;29(2):417-26, abgerufen am 04.03.2020 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14583744

[5] Boggs, DL et. al., The effects of cannabidiol (CBD) on cognition and symptoms in outpatients with chronic schizophrenia a randomized placebo controlled trial, 07/2018 in Psychopharmacology (Berl).;235(7):1923-1932, abgerufen am 04.03.2020 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29619533

[6] Schurmann, Lesley D., Lichtman, Aron H., Endocannabinoids: A Promising Impact for Traumatic Brain Injury, 17.02.2017 in Front Pharmacol. 2017; 8: 69, abgerufen am 04.03.2020 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5314139/

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.

Weitere Artikel

Close