Ist eine Überdosis an CBD möglich?

Interessenten, die mittels des Internets nach Hilfen zur optimalen Dosierung von Cannabidiol suchen, werden mit einer Vielzahl von Seiten und Informationen konfrontiert. Thematiken rund um das berauschende THC werden auch bei dem CBD nachgefragt und differenziert. Egal ob es sich um Suchterscheinungen, Wirkungen oder Gesundheitsschäden handelt, das Cannabidiol zeigt sich oft als positiver Einfluss im Vergleich zum illegalen Cannabinoid. In Anbetracht dessen, werden wir folgend über die Möglichkeit einer Überdosis und eventuell resultierender Folgen informieren. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich bereits intensiv mit dem Wirkstoff des CBD auseinandergesetzt und konnte nicht nur die Unbedenklichkeit, sondern auch diverse Krankheitsbilder aufzeigen, bei denen das Cannabidiols therapeutischen Vorteile bieten könnte. [1]

Jeder Körper zeigt eine eigene CBD-Wirkung 

In vielen Artikel drang bisher hervor, dass Cannabidiol bei jedem menschlichen Körper durch die individuelle genetische Struktur sein eigenes Ausmaß an Wirkung und Reaktion zeigt. Der Wirkstoff reagiert vor allem in dem Endocannabinoid-System (ECS) des Menschen und nimmt dabei Einfluss auf das Schlafverhalten oder die Schmerzwahrnehmung. Jede Person hat sein eigenes spezielles ECS mit dem die Effekte von CBD meist unterschiedlich wirken.

Ist eine CBD Überdosis möglich?

Am freien Markt sind unzählige chemische Substanzen erhältlich bei denen eine Überdosis schwerwiegende Folgen für den Menschen erzeugen. Das Cannabidiol ist eines von vielen Cannabinoiden der Cannabispflanze und ist ein Naturprodukt. Bei der Einnahme von reinem CBD treten keine berauschenden Effekte ein. Die WHO hat bereits Berichte erstellt die eindeutig zeigen, dass die Einnahme von Cannabidiol keinerlei Risiko für die Volksgesundheit darstellt. Auch im Jahr 2011 wurde eine Studie publiziert, die die Ergebnisse einer Reihe von eingenommenen Dosen analysierte. Dabei zeigten selbst die höchsten Dosen von 1500mg pro Tag keine toxischen Eigenschaften. [2] Die Möglichkeit einer Überdosis an CBD mit negativen Gesundheitsfolgen ist auszuschließen. Trockenheit im Mund oder zunehmende Müdigkeit sind seltene Reaktionen einer Anwendung, die bei erhöhten Dosen eintreffen könnten. Weitere mögliche Nebenwirkungen klären wir in diesem Artikel auf. (link) 

Vorsicht geboten trotzdem eine Überdosis nicht möglich ist

Nichtsdestotrotz raten wir jedem Interessenten dazu sich langsam der Einnahme von CBD zu widmen. In jedem Falle sollte man versuchen sich seiner persönlichen Dosierung heranzutasten und nicht auf Durchschnittsangaben zu vertrauen. Wenige Tropfen pro Tag sollten für den Anfang genügen.

Fazit

Aus Berichten und Studien der WHO und weitere Institutionen geht hervor, dass Cannabidiol keine negativen gesundheitsbeeinträchtigenden Folgen für den menschlichen Körper besitzt. Probanden, die eine hohe Dosierung in einem Test eingenommen haben, klagten lediglich über trockene Münder und einer erhöhten Müdigkeit. Somit lässt sich eingängig festhalten, dass eine gesundheitsgefährdende Überdosis von CBD auszuschließen ist.

Quellen:

[1] CBD gegen Krankheitsbilder der World Health Organisation: https://faaat.net/wp-content/uploads/ECDD-cannabis-final-outcome.pdf

[2] Studie aus 2011 „Safety and side effects of cannabidiol, a Cannabis sativa constituent.“ https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22129319

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.

Weitere Artikel

Close