VAAY – alles grün bei den Produkten?

Immer mehr Produzenten von CBD-Produkten kämpfen um die Pole Position der besten, innovativsten, wirkungsvollsten Hanfprodukte. Auf die Schnelle werden da alle möglichen Darreichungsformen von CBD aus dem Bereich Kosmetik, Nahrungsergänzungs- und Lebensmittel auf den Markt gebracht. Da kann schnell mal etwas schief gehen, beispielsweise in der Qualität und Zusammensetzung der Produkte. Denn wer bei den Großen mitspielen möchte, darf sich nicht lange Zeit lassen, muss schnell und kostengünstig produzieren und die breite Masse ansprechen.

Umso wichtiger ist es für die Verbraucher, genau zu prüfen und zu vergleichen, mit welchen Stoffen sie ihren Körper konfrontieren. Die Stoffe sollen ja nicht nur wirken, sondern auch verträglich sein, also nicht dem Körper schaden. Wir haben uns zu diesem Zweck eine der großen Marken vorgenommen und verschiedene Produkte von einem renommierten Labor, dem Clean Label Project in den USA, analysieren lassen.

Über VAAY

VAAY ist ein Berliner Unternehmen, das damit wirbt, zu den “Guten” zu gehören und Produkte zu vertreiben, die Wohlgefühl erzeugen und eben nicht schaden. Deren Forschungs- und Entwicklungsteam entwickelt Formeln, die “innere Balance, Klarheit und Achtsamkeit” der Nutzer wiederherstellen sollen. Dazu bedienen sie sich aus dem Besten der Hanfpflanze, einer einzigartigen “Kombination aus Cannabinoiden, Terpenen und natürlichen Extrakten”.

Wer steckt hinter VAAY

Internetunternehmer Finn Hänsel  hat Erfahrung beim Internethändler Zalando gesammelt und war dann Manager des Umzugsunternehmens Movinga. Mit der Sanity Group und der Marke VAAY setzt er und seine Investoren auf den Cannabisboom. [2] Hänsel hat sich in der Berliner Digital-Start-up-Szene einen Namen als „Exit-Millionär“ (Anmerkung der Redaktion: dieser Begriff wird verwendet, wenn man durch den schnellen Aufbau und Verkauf für die Investoren Millionen an Kapitalerträgen erwirtschaftet) gemacht. [3] Mit seinem guten Riecher für lukrative Geschäfte hat und viele namhafte Investoren gefunden. Unter den Investoren findet sich neben dem Hanf-Fonds von Rapper Snoop Dogg auch eine Werbeagentur die für das bunte Erscheinungsbild und viel Werbung von VAAY sorgt. [4] Vor wenigen Wochen verkündete Finn Hänsel die Gründung eines Lobbyverbands für Cannabis. Mit der Organisation Pro CBD will er Regulierungen definieren und eine um eine Abgrenzung zwischen Arzneimitteln und Lifestyle-Produkten schaffen. 

Ein Ladengeschäft in der Hipster-Meile Schönhauser Alle in Berlin Mitte sorgt auch für den direkten Kundenkontakt. Dort erklärt Werbe-Profi Matthais von Bechtolsheim die Marketingidee hinter VAAY. 

Das Unternehmen bietet in seinem Sortiment verschiedene Produkte an, wie beispielsweise

  • Mundspray
  • Kapseln
  • Sport-Gel
  • Badebomben
  • Diffusor und
  • Öle [1].

Das haben wir untersucht

Wir haben vier verschiedene Produkte von dem amerikanischen Analyselabor in Zusammenarbeit mit dem Clean Label Project per Liquid Chromatography Tandem Mass Spectrometry (LC-MS/MS) und Gas Chromatography Tandem Mass Spectrometry (GC-MS/MS) im Frühjahr 2020 auf alle möglichen Schadstoffe untersuchen lassen. Zu den untersuchten Produkten gehörten:

Und das kam dabei heraus:

Alle untersuchten Produkte weisen entsprechend der Gesetzeslage in Deutschland einen THC-Gehalt von unter 0,2% auf. In keinem der Produkte wurden Pestizide gefunden. In der Regel entsprach der CBD-Gehalt den Angaben auf der Verpackung. Der Gehalt an Terpenen, Vitaminen und anderen Pflanzenstoffe wurde nicht überprüft.

Das Mundspray mit 5% CBD und Terpenen (Coco Open Mind Good Care Bond Days)

Das Mundspray enthält laut Herstellerangaben ein natürliches Hanf-Vollspektrumextrakt auf Basis von MCT-Kokosnussöl. Es soll der Mundhygiene dienen und die Mundschleimhaut pflegen.

Diese Inhaltsstoffe sind laut unserer Analyse enthalten:

Diphenamid (Pflanzenschutzmittel/Herbizid): 0,0483 (µg/g) (Knapp über der Nachweisbarkeitsgrenze)

CBD : 54,21 (mg/ml) = 5,772%

CBG :   1,12 (mg/ml) = 0,119 %

Demnach ist das Mundspray frei von Schadstoffen und entspricht in seinem CBD-Gehalt den Angaben des Herstellers.

Das Schmerzgel mit 550mg CBD und Terpenen (Ease Care Body Done Feel Cool)

Das Schmerzgel besteht gemäß Hersteller aus Hanf-Vollspektrumextrakt mit 550 mg/100ml CBD. Es soll während einer Massage nach dem Sport oder körperlicher Aktivität erwärmend und entspannend auf die Muskulatur wirken. Die detaillierten Inhaltsstoffe bestehen aus:

  • Wasser
  • Isopropyl Alcohol
  • Cannabis Sativa Leaf Extract (Extrakt der Blätter)
  • Menthol
  • Carbomer (Mikroplastik – ökologisch bedenklich)
  • Triethanolamine (haben Allergiepotenzial und können Nitrosamine bilden, die im Organismus eine krebserregende Wirkung haben können)
  • Eucalyptus Globulus Leaf Oil
  • Eugenia Caryophyllus Flower Oil
  • Capsicum Frutescens Fruit Extract
  • Eugenol
  • D-Limonene
  • Isoeugenol (sehr hohes Reizungs- und Allergiepotenzial) [2]

Bei dem Gel handelt es sich um ein Produkt für die äußere Anwendung auf Wasserbasis. Der hohe Alkoholgehalt sorgt für einen kühlenden und adstringierenden Effekt direkt nach der Anwendung. Entgegen der Philosophie des Herstellers enthält das Produkt darüber hinaus kritische Inhaltsstoffe, wie Triethanolamine, die potentiell krebserregend sein können. Auch sind die natürlichen Terpene der Cannabispflanze um starke ätherische Öle, wie Eukalyptus und Menthol, ergänzt worden. Ätherische Öle können bei empfindlicher Haut Unverträglichkeitsreaktionen bis hin zu Asthma und Atemnot auslösen. Besonders bei Kindern ist da Vorsicht geboten.

Diese Inhaltsstoffe sind laut unserer Analyse enthalten

Ethanol : 7990 (µg/g) (2990 µg/g über dem oberen Limit der USFDA)

CBD : 8,13 (mg/ml) = 0,812 %.

Die CBD-Konzentration liegt deutlich über den Angaben des Herstellers. Neben dem CBD wurden keine weiteren Cannabinoide gefunden. Sie könnten jedoch für den Entourage-Effekt bedeutsam sein.

Liposomales Vollspektrum Hanfextrakt in Kapseln (Calm Busy Dose)

Die Kapseln mit 20 mg CBD bieten liposomal verpacktes CBD für eine bessere Bioverfügbarkeit. Sie sollen laut Hersteller Körper und Geist in Balance halten. Entsprechend den Angaben auf der Webseite des Herstellers enthalten die Kapseln:

  • Hanfextrakt
  • Emulgator: Lecithin (Soja)
  • Maltodextrin
  • Hypromellose
  • Calciumphosphat
  • Kieselerde.

Das Produkt ist demnach sehr rein, einschließlich der veganen Stoffe für die Kapselhülle.

Diese Inhaltsstoffe sind laut unserer Analyse enthalten:

CBD : 21,48 (mg/Kapsel)

Es wurden keine weiteren Cannabinoide gefunden, die für den Entourage-Effekt wichtig sein könnten.

Badekugel mit 100 mg CBD und Terpenen (Care Bath Doze)

Jede Badekugel (100g) soll 100 mg CBD, Pflegestoffe und natürliche ätherische Öle enthalten und der Entspannung und dem Entstressen dienen. Die Badekugeln enthalten:

  • Sodium Bicarbonate (nur in hohen Konzentrationen ätzend)
  • Citric Acid (allergische Reaktionen möglich)
  • Magnesium Sulfate
  • Kaolin
  • Theobroma Cacao Seed Butter
  • Cannabis Sativa (Hemp) Seed Oil
  • Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil
  • Lavandula Angustifolia Flower
  • Cocos Nucifera Oil
  • Cannabis Sativa leaf extract
  • Lavandula Angustifolia Oil
  • Linalool
  • Cera Alba
  • Mica (Mica wird oft unter fragwürdigen Bedingungen in Kinderarbeit und illegalen Minen abgebaut. Viele Kinder sterben dabei durch Mineneinbrüche) [3].
  • CI77891 (Titan Dioxid, ist beim Verschlucken und Einatmen vermutlich krebserregend [4]. Diese Annahme ist bis dato jedoch umstritten)
  • CI77510 (Farbstoff)
  • CI75470 (Farbstoff).

Im Großen und Ganzen sind die Badekugeln ein Komplex aus pflegenden Stoffen. Synthetische Farb- und Glanzstoffe sind jedoch überflüssig und können potentiell die Gesundheit (Allergien, Krebs) und Umwelt schädigen. 

Diese Inhaltsstoffe sind laut unserer Analyse enthalten:

Blei : 0,66 (µg/g) (0,16 µg/g über dem oberen Limit der USFDA)

CBD : 0,42 mg/g

Es wurden keine weiteren Cannabinoide gefunden, die für den Entourage-Effekt wichtig sein könnten. Auch der CBD-Gehalt liegt mit 42g/100g Badekugel deutlich unter der angegebenen Konzentration.

Interessanterweise hat der Hersteller Analysezertifikate zu verschiedenen Produkten auf seiner Webseite veröffentlicht. Darunter auch eines von 2020 zu den Badekugeln. Es konnte jedoch keine Analyse zu den Schwermetallen gefunden werden, obwohl diese Analyse ansonsten zur gängigen Praxis gehören. Der Bleigehalt der Badekugeln ist bedenklich.

Fazit

Nachdem, was wir zu den VAAY-Produkten wissen, scheint es dem Hersteller nicht zu gelingen, sein Konzept konsequent durchzuführen. Nicht nur die aus unserer Sicht und den Maßstäben von Clean Label Project ist die erhöhte Konzentration der Badekugeln mit Blei bedenklich. Auch Inhaltsstoffe, wie Mikroplastik, Triethanolamine, künstliche Farbstoffe und Stoffe bedenklicher Herkunft sollten nach unserer Meinung nicht in den Produkten enthalten sein (Blei: 0,5 µg/g USFDA). Zumindest sind manche von ihnen erklärungswürdig.

Warum bei Vollspektrumextrakten keine weiteren Cannabinoide gefunden werden konnten und ätherische Öle, die mitunter ein hohes Allergiepotential haben, zugesetzt werden müssen, erschließt sich uns ebenfalls nicht. Schließlich sollte auch der CBD-Gehalt der Produkte den Angaben des Herstellers entsprechen. Wir würden dem Kreis von Internet-Millionären und Werbern einen höheren Standard bezüglich Transparenz und Kennzeichnung für den Konsumenten empfehlen.

Laborberichte

Quellen:

[1] Wer wir sind, VAAY, abgerufen am 07.09.2020 von https://vaay.com/pages/ueber-uns

[2] GELDANLAGE IN AKTIEN: Millionen mit Hanf https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/geldanlage-in-aktien-millionen-mit-hanf-16536329.html

[3] Finn Hänsels Cannabis-Startup schließt 20-Millionen-Runde ab: https://www.gruenderszene.de/business/sanity-group-vaay-finanzierung-20-millionen

[4] Heimat-Gründer steigen ins Hanfgeschäft ein: https://www.wuv.de/agenturen/heimat_gruender_steigen_ins_hanfgeschaeft_ein

[5] Hautschutzengel, Kosmetik Inhaltsstoffe, abgerufen am 07.09.2020 von https://www.hautschutzengel.de/aesop-hwyl-inhaltsstoffe/produkt/78086.html und weiteren.

[6] Schulz, Sven Christian, Mica: Problematisches Mineral für Glitzerkosmetik, 08.03.2020 in utopia, abgerufen am 07.09.2020 von https://utopia.de/ratgeber/mica-problematisches-mineral-fuer-glitzerkosmetik/#:~:text=Mica%20ist%20die%20Bezeichnung%20f%C3%BCr,auch%20als%20Glimmer%20bekannt%20ist.

[7] Wie gefährlich ist Titandioxid?, DW: Wissen und Umwelt, abgerufen am 07.09.2020 von https://www.dw.com/de/wie-gef%C3%A4hrlich-ist-titandioxid/a-48387575

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.

Weitere Artikel

Close