CBD als Hautpflege?

Eine große Anzahl der positiven Wirkungen von CBD auf den menschlichen Organismus ist bereits bekannt und das Cannabidiol gewinnt zunehmend an Beliebtheit, aufgrund seines natürlichen Ursprungs. Es wird bekannterweise gegen Krämpfe, Schmerzen, zahlreiche Krankheiten, seelische Probleme und übersteigertem Appetit eingesetzt. Weniger bekannt ist jedoch, dass CBD auch in der Kosmetik-Branche zunehmend eine wichtige Rolle spielt. Wir erklären Ihnen warum.

Welche Kosmetikprodukte mit CBD gibt es?

Die Auswahl an CBD Kosmetik erweitert sich aufgrund der starken Beliebtheit ständig. Da viele Menschen zunehmend in Naturkosmetik, bieten CBD-Öl Hersteller nun auch verschiedenste CBD Kosmetikprodukte zur besonderen Hautpflege an. Medizinische Studien untersuchen derzeit die Wirkung von CBD bei der Pflege von Hautproblemen.

Heutzutage erhält man fast das gesamte Spektrum an Pflegeprodukten mit CBD versetzt. CBD Kosmetik liegt vor allem in folgenden Variationen vor:

  • CBD Creme
  • CBD Balsam 
  • CBD Salbe 
  • CBD Dusch-Creme
  • CBD Shampoo
  • CBD Massageöl
  • Gesichtsreinigungswasser 
  • CBD Badesalz
  • CBD Lippenstifte

Nahezu alle Körperpflegeprodukte findet man heutzutage auch mit CBD versetzt. Cremes und Balsame sind mittlerweile am längsten auf dem Markt und besonders beliebt. Anders als bei Seife, ist hier von Vorteil, da die Wertvollen Inhaltsstoffe des CBD Präparats sich in die Haut einziehen lassen. 

Neben dem CBD sind natürlich auch Inhaltsstoffe enthalten, die dem jeweiligen Produkt seinen Duft und Konsistenz verleihen. Hier sollten natürliche Fette wie Sheabutter oder Kakaobutter enthalten sein, da sie die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. 

Besonders qualitativ hochwertige Produkte erkennt man daran, dass ein CBD Vollspektrum Extrakt die Grundlage bildet und keine künstlichen Inhaltsstoffe verarbeitet werden.

CBD über die Haut aufnehmen

Wie die meisten Cannabinoide ist CBD eine lipophile (fettliebende) Substanz. Das bedeutet sie löst sich besonders gut in Ölen sowie Fetten und kann sich also auch mit dem menschlichen Hautfett verbinden. Über die Epidermis gelangt das CBD dann in unseren Stoffwechsel. 


Doch bedeutet das dann auch, dass CBD so Einfluss auf unseren Organismus nehmen kann? Wissenschaftliche Versuche mit Ratten haben gezeigt, dass CBD auch über den transdermalen Weg eine hohe Wirksamkeit entfalten kann. Die Schwellungen der Gelenke sowie der Schmerz von Ratten mit Arthritis, konnte mithilfe eines CBD Gels reduziert und ihre Beweglichkeit verbessert werden. 

Auch in einem anderen Versuch milderte eine CBD Salbe ein durch Stress ausgelöstes Suchtverhalten, der Versuchstiere. 

In einer anderen Studie von 2019, beurteilten Forscher CBD Salben, als ‘eine sichere und nicht-invasive Alternative zur Behandlung von Hautkrankheiten, vor allem wenn diese einen entzündlichen Hintergrund haben.’

Wie wirkt CBD auf unsere Haut?

Da CBD bekannterweise entzündungshemmend und immunregulierend wirkt, kann es insbesondere Menschen helfen, die unter entzündlichen Hauterscheinungen leiden, wie Akne. CBD hemmt nachweislich und gut die Aktivität der talg bildenden Zellen in den Talgdrüsen, auch Sebozyten genannt. Weiterhin wirkt sich CBD ebenfalls hemmend auf die Zellen der obersten Hautschicht aus, die für die Bildung von Hornhaut zuständig sind. Dies könnte besonders für Personen mit Schuppenflechten von relevanz sein, da deren Beschwerden durch eine hohe Aktivität entsteht. 

In der Praxis profitieren mittlerweile viele Patienten mit schwerwiegenden Hautkrankheiten von der heilsamen Wirkung von CBD. Fallberichte von Betroffenen zeigen, dass ihre Symptome mit hilfe einer Cannabinol Therapie deutlich zurückgegangen sind. Juckreiz, Wund-und Narbenbildung, Blasen und Einschränkungen der Beweglichkeit konnten mit hilfe von CBD gemindert werden. Teilweise nahmen die Beschwerden so weit ab, dass Patienten auf opioide Medikamente verzichten konnten. 

Lilly Wunderlich

Als junge CBD Ethusiastin hat Lilly Wunderlich gefallen an CBD und dessen Potential im Alltag gefunden. Gerade als Studentin wird sie oftmals mit dem Stress und der Dynamik der Hauptstadt konfrontiert und sieht in dem Wirkstoff der Hanfpflanze eine ideale Möglichkeit runterzukommen. Mittlerweile hat sie viele Jahre Erfahrung mit Cannabidiol und freut sich diese teilen zu dürfen.

Weitere Artikel

Close