CBD bei Reisekrankheit: Darum könnte es helfen

Die Urlaubszeit ist die schönste Zeit des Jahres. Wir freuen uns auf neue Erlebnisse, Entspannung, Genuss und Unbeschwertheit. Nur leider gilt das nicht immer für die An- und Abreise. Für Menschen, die unter einer Reise-, Flug- oder Seekrankheit leiden, kann der Weg zum oder vom Urlaubsort zur Tortur werden. Das kann gleichermaßen für die Reise mit dem Auto, Flugzeug, Zug oder Schiff gelten. Die Betroffenen kämpfen nicht selten mit Übelkeit, Erbrechen und der Angst vor den Symptomen der Reisekrankheit. Wie CBD die Reise hilfreich begleiten kann, erfahrt Ihr hier. 

Ursachen der Reisekrankheit (Kinetose)

Interessanterweise kennen Säuglinge keine Reisekrankheit. Dagegen kommt sie besonders häufig bei Kindern zwischen zwei und 12 Jahren, bei denen das Gehirn noch nicht voll entwickelt ist, bei Migränepatienten und ängstlichen Menschen vor. 

Die Übelkeit kommt dadurch zustande, dass die Informationen von Innenohr und Gehirn nicht übereinstimmen. Im Ohr liegt das Gleichgewichtsorgan, das die Lage und Bewegung des Körpers an das Gehirn meldet.

Befinden wir uns beispielsweise in einer Schiffskabine, dann nehmen unsere Augen den Stillstand unseres Körpers wahr, wohingegen das Gleichgewichtsorgan Schwankungen an das Gehirn meldet. Lesen eines Buches während einer Autofahrt vermittelt Statik und Bewegung zugleich. Diese Diskrepanz zwischen den Meldungen der Sinne (Augen und Ohren) an das Gehirn ist für das Gehirn ein Alarmzeichen. Es “denkt”, wir halluzinieren. Dabei werden das autonome Nervensystem gereizt und vermehrt Stresshormone ausgeschüttet. Das führt zu den Symptomen der Reisekrankheit. 

Symptome einer Reise-, Flug- oder Seekrankheit

Die meisten Betroffenen verspüren Übelkeit bis hin zu Erbrechen als Symptome der Reisekrankheit. Diese können begleitet werden von: 

Klassische Mittel gegen Reisekrankheit

Die klassischen Mittel gegen Reisekrankheit, wie Kaugummis oder Tabletten, hemmen die Aktivität des autonomen/vegetativen Nervensystems. Manche wirken spezifisch gegen die Reiseübelkeit, andere auch angstlösend. Damit können sie nicht nur die Symptome der Krankheit, sondern auch Deine Aufmerksamkeit und damit die Fahrtüchtigkeit reduzieren. Du solltest sie also nicht als Fahrer einnehmen, wenn Du mit dem Auto unterwegs bist. 

Wirkung von CBD bei Reisekrankheit

CBD wirkt über das körpereigene Endocannabinoid-System (ECS) auf die Ausschüttung von Neurotransmitter und Hormone und darüber auf das Nervensystem ein. Stress und Reisekrankheit scheinen mit einer Beeinträchtigung des Endocannabinoid-Systems verbunden zu sein. Dadurch geraten die Hormone und Neurotransmitter im Körper in ein Ungleichgewicht und es kommt zu Beschwerden. 

CBD kann die psychischen und körperlich belastenden Symptome der Reisekrankheit reduzieren und sowohl die Ursache als auch deren Auswirkungen regulieren [1; S1]. Dabei wirkt es u.a.: 

  • angstreduzierend, beruhigend und entstressend, 
  • schlaffördernd, sowie
  • Schmerzen, wie Kopfschmerzen und 
  • Übelkeit und Erbrechen entgegen [S2; S3; S4]. 

So kann es im Vorfeld beispielsweise Flugangst lindern und damit einen Trigger für die Reisekrankheit ausschalten. Im besten Fall kannst Du mit CBD erholsamer schlafen und so die Beschwerden ausblenden. Dennoch dämpft es nicht Dein Bewusstsein, Du behältst also Deine Fahrtüchtigkeit.

Eine Studie hat gezeigt: Probanden ohne Reisekrankheit haben während eines Testfluges eine höhere Endocannabinoidkonzentration im Blut, als solche mit Reisekrankheit. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass das Zusammenspiel von Cannabinoiden und ECS den Symptomen der Reisekrankheit entgegenwirken kann. 

In einer anderen Studie wurden Ratten reisekrank gemacht, indem man deren Endocannabinoidspiegel absenkte. Nach Verabreichung von Dexamethason, ein Kortikosteroid gegen Übelkeit, stieg deren Endocannabinoidspiegel wieder an und die Ratten waren symptomfrei [2; S1; S5].

Darauf solltest Du bei Reisen mit CBD achten

Bevor Du Dein CBD-Produkt in Deinen Koffer packst, erkundige Dich nach den entsprechenden Bestimmungen Deines Reiselandes, beispielsweise bei der Botschaft des Ziellandes. Innerhalb der EU bzw. des Schengen-Raumes sind THC-Konzentrationen unter 0,2% erlaubt. Wenn Dein Produkt aus zertifiziertem EU-Nutzhanf besteht und Du eine Analyse der Inhaltsstoffe vorweisen kannst, brauchst Du Dir in diesen Ländern keine Sorgen zu machen. 

Was Du sonst noch tun kannst

Es gibt noch Tipps und Empfehlungen, um der Reisekrankheit vorzubeugen. Dazu gehören: 

  • die Reise ausgeruht anzutreten
  • die Augen schließen oder auf einen Punkt zu fixieren (z.B. den Horizont)
  • immer in Fahrtrichtung zu sitzen/stehen
  • sich lieber auf dem Schiffsdeck als in der Kabine aufzuhalten
  • vor Reiseantritt nur leichte Sachen zu essen, auf Alkohol und Nikotin zu verzichten
  • Pfefferminze oder Ingwer zu sich zu nehmen
  • sich mit Akupunktur, Entspannungstechniken oder speziellen Armbändern gegen Übelkeit zu helfen [1; 2].

Quellen: 

[1] CBD bei Reisekrankheit, Cannatrust, abgerufen am 02.08.2021 von https://cannatrust.eu/wiki/cbd-bei-reisekrankheit/

[2] Das Potenzial von Cannabis für die Behandlung von Reisekrankheit, Royalqueenseeds, abgerufen am 02.08.2021 von https://www.royalqueenseeds.de/blog-das-potenzial-von-cannabis-fuer-die-behandlung-von-reisekrankheit-n1209

Relevante Studien:

[S1] Choukèr, Alexander et. al., Motion sickness, stress and the endocannabinoid system, 21.05.2010 in PLoS One.;5(5):e10752, abgerufen am 02.08.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20505775/

[S2] Parker, Linda A. et. al., Regulation of nausea and vomiting by cannabinoids, August 2011 in Br J Pharmacol.; 163(7): 1411–1422, abgerufen am 02.08.2021 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3165951/

[S3] de Mello Schier, Alexandre Rafael et. al., Cannabidiol, a Cannabis sativa constituent, as an anxiolytic drug, Juni 2012 in Braz J Psychiatry;34 Suppl 1:S104-10, abgerufen am 02.08.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22729452/

[S4] Shannon, Scott et. al., Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, 07.01.2019 in Perm J.; 23: 18-041., abgerufen am 02.08.2021 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6326553/

[S5] Zheng, Yan et. al., Dexamethasone alleviates motion sickness in rats in part by enhancing the endocannabinoid system, 15.03.2014 in Eur J Pharmacol;727:99-105, abgerufen am 03.08.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24508383/

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.
Close