CBD, ACE2 und Covid-19 – Was hat es damit auf sich?

Viele von uns haben die erste Corona-Welle überstanden, wenn es denn eine erste war. Forscher warnen vor einer zweiten Covid-19-Welle im Herbst. Doch schon jetzt in der Urlaubszeit geht die Zahl der Infizierten nach oben. Das Robert-Koch-Institut (RKI) ist besorgt und mahnt bereits am 28.07.2020 eindringlich, auf die Einhaltung der (Alltagsmaske, Hygiene, Abstand) AHA-Vorsichtsmaßnahmen zu achten. Jetzt, wo wir so viel mehr über die virale Infektion wissen, können wir da vorbeugen oder zumindest erste Symptome wirkungsvoll behandeln? Und könnte CBD dabei helfen? Eine nicht weit hergeholte und durchaus spannende Frage.

Covid-19/Corona – das sind die Symptome

Das Covid-19-Virus verursacht eine Art von Grippe, die bei jedem Menschen anders ausfallen kann. Manche entwickeln keine oder nur leichte Krankheitszeichen, andere wiederum werden schwer krank und können daran sterben. Zu den Symptomen gehören beispielsweise: 

  • Fieber
  • Trockener Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Müdigkeit, seltener
  • Hals- und Gliederschmerzen
  • Durchfall
  • Bindehautentzündung
  • Kopfschmerzen
  • Verlust des Geschmacks- und/oder Geruchssinns
  • Verfärbung an Fingern oder Zehen
  • Hautausschlag [1].

Die Behandlung von Corona

Da es bisher noch keine spezifischen Medikamente gegen das Virus gibt, lassen sich nur die Symptome mehr oder weniger gut behandeln. Solange man mit einem milden Verlauf zu hause ist, sollte man sich konsequent von anderen isolieren, um Ansteckung zu vermeiden. Mit Corona befindest Du Dich in einer Krisensituation. Sie kann den Körper, aber auch die Seele stark strapazieren. Jetzt ist es besonders wichtig, gut für sich zu sorgen, zu entstressen und traurigen Phasen entgegenzuwirken. Um sich erholen zu können, braucht der Körper vor allem: 

  • Viel Ruhe
  • viel Flüssigkeit
  • gesunde, nahrhafte Kost
  • leichte Bewegung
  • liebevolle Kontakt per Telefon/Skype
  • einen routinierten Tagesablauf [1]

Es dauert im Durchschnitt 14 Tage, bis man wieder genesen ist, bei schweren Verläufen u.U. auch länger. Vom RKI gibt es eine sehr hilfreiche Orientierungshilfe für Bürger, nach der man im Verdachtsfall handeln kann. 

Was könnte CBD bei Covid-19/Corona bewirken?

CBD hat einige Eigenschaften, die es als Behandlungsoption für die Symptome von Corona qualifiziert. Bei anderen Erkrankungen wird CBD auch schon in das Therapieschema aufgenommen. Bei Covid-19 könnten insbesondere seine:

  • schmerzlindernden
  • angstlösenden
  • muskelentspannenden
  • entzündungshemmenden Eigenschaften von Nutzen sein. 

Wissenschaftler verschiedener US-Institute raten deshalb zum Einsatz von CBD bei Corona [1]. 

Die entzündungshemmende Wirkung von CBD

Dass CBD stark entzündungshemmend wirkt, konnte bereits u.a. in einer Studie zu Multiple Sklerose bewiesen werden. CBD aktiviert dabei u.a. die Produktion von sogenannten Interferonen, die die Vermehrung von Viren unterdrücken. Eine Tierstudie hat gezeigt, dass asthmatische Tiere durch die Einnahme von CBD weniger Entzündungen in den Atemwegen hatten und die krankhafte Schädigung und Vernarbung von Lungengewebe (Lungenfibrose) reduziert wurde. So konnten sie besser atmen. Gleiches kann bei Covid-19 passieren, das ebenfalls zu einer lebensbedrohlichen Atemnot führen kann. Darüber hinaus verstärkt CBD auch die Aktivität des Immunsystems.    

Die angstlösende Wirkung von CBD

Mit der Pandemie sind auch viele Ängste entstanden, um die eigene Gesundheit oder die naher Angehöriger, um die Existenz, darum, wie sich die Weltwirtschaft in Zukunft entwickeln wird. Aus den Ängsten und der damit verbundenen Isolation erwächst häufig auch schnell eine Depressionen. CBD ist in der Lage, innere Unruhe, Stress und Ängste zu reduzieren. 

Zum Vergleich: CBD in der Behandlung von Asthma

Ältere Studien konnten bereits nachweisen, dass Cannabinoide der Hanfpflanze ähnlich bronchienentspannend und -erweiternd wirken, wie klassische Asthmamedikamente [S2; S3]. Auch die Brustschmerzen bei einem Asthmaanfall können durch Cannabis wirksam gelindert werden. Zudem leiden Asthmatiker unter chronisch entzündeten Bronchien, die durch CBD effektiv reduziert werden können. Ähnliche Geschehen findet man auch bei Corona. 

Und ganz neu: CBD als Vorbeugung gegen Corona

Die Infektion mit einem Virus ist wie das Aufschließen eines Schlosse: Das Virus ist der Schlüssel und der Rezeptor auf Körperzellen das Schloss. Triff das eine auf den anderen, öffnet sich der Zugang in den Körper und die Viren können eindringen. Die Andockstelle für das Covid-19-Virus ist der sogenannte ACE2-Rezeptor, der im Gewebe von:

  • Atemwegen
  • Mund- und Nasenschleim
  • Lunge
  • Nieren
  • Hoden
  • Magen-Darm-Trakt und 
  • anderen Organen sitzt. 

In den Schleimhäuten des Rachens und Mundes bindet ein Teil des Virus an den Rezeptor. Dadurch gelingt es den Viren, in den Körper einzudringen.  

CBD und der ACE2-Rezeptor

Nach dem Forschungsteam der Universität Lethbridge sollen bestimmte CBD-Sorten in der Lage sein, die Expression der ACE2-Rezeptoren im Gewebe um bis zu 73 % abzusenken. Damit sind weniger Rezeptoren an der Oberfläche der Schleimhäute, die Viren können nicht mehr so zahlreich an ihre Rezeptoren binden und daher auch nicht in großer Menge in den Körper eindringen. Man vermutet auch, dass CBD zusätzlich die Konzentration des Enzyms Serinprotease reduziert, das ein ähnliches Tor für Covid-19 in den Körper darstellt [2; S1]. 

Mögliche Wirkung einer Mundspülung mit CBD

Nach heutigen Erkenntnissen werden die Corona-Viren über den Atem via Tröpfcheninfektion übertragen. Rein theoretisch könnte man also ein spezielles Mundwasser konzipieren, das die Aufnahme des Corona-Virus über Mund und Rachen verhindern soll. Ob das allerdings wirklich so gehen könnte, müssen klinische Studien erst noch beweisen. 

Quellen: 

[1] Cannabis gegen Corona? Forscher raten zu Einsatz von CBD bei Covid-19, 14.07.2020 in The waether channel: Coronavirus, abgerufen am 28.07.2020 von https://weather.com/de-DE/gesundheit/coronavirus/news/2020-07-14-cannabis-gegen-corona-forscher-raten-zu-einsatz-bei-covid-19

[2] CANNABIS-STOFF CBD SCHÜTZT MÖGLICHERWEISE VOR CORONA, 13.05.2020 in MDR Wissen, abgerufen am 28.07.2020 von https://www.mdr.de/wissen/canabis-cbd-corona-covid-ace-100.html

Relevante Studien:

[S1] Wang, Bo et. al.,In Search of Preventative Strategies: Novel Anti-Inflammatory High-CBD Cannabis Sativa Extracts Modulate ACE2 Expression in COVID-19 Gateway Tissues, 19.04.2020 in preprints.org: life sciences, molecular biology, abgerufen am 28.07.2020 von https://www.preprints.org/manuscript/202004.0315/v1

[S2] Tashkin, Donald P. et. al., Acute effects of smoked marijuana and oral delta-9-tetrahydrocannabinol on specific airway conductance in asthmatic subjects, 1974 in American Review of Respiratory Disease, Volume 109, p. 420-428, abgerufen am 28.07.2020 von https://www.ukcia.org/research/SmokedAndOralInAsthmatic.php

[S3] Grassin-Delyle, S. et. al., Cannabinoids inhibit cholinergic contraction in human airways through prejunctional CB1 receptors, 2014 in Br J Pharmacol. 2014 Jun;171(11):2767-77, abgerufen am 28.07.2020 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Cannabinoids+inhibit+cholinergic+contraction+in+human+airways+through+prejunctional+CB1+receptors

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.

Weitere Artikel

Close