Hilft CBD bei Multiple Sklerose?

Cannabidiol (CBD) ist ein Wirkstoff der Hanfpflanze, der gegen Schmerzen, Krampfzustände und Entzündungen eingesetzt wird. Aufgrund der Bandbreite seiner Einsatzfelder bietet sich CBD für verschiedene Problemfelder, die bei Multiple Sklerose auftreten können.

Wie wird Multiple Sklerose definiert?

Die Multiple Sklerose, abgekürzt MS, wird als chronische, entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems beschrieben. Sie zählt zu den 80 heute bekannten Autoimmunerkrankungen. Sowohl das Gehirn als auch das Rückenmark sind mögliche Bereiche eines Befalls. So finden sich verstreute Entzündungen im Gehirn und im Rückenmark. 

Welche Ursachen hat die Multiple Sklerose? 

Zu den vermuteten Auslösern einer MS gehören genetische Faktoren, Umwelteinflüsse, Vitamin D-Mangel und die Epstein-Barr-Virus-Infektion. 

Welche Anzeichen gibt es bei Multiple Sklerose?

Das Immunsystem eines MS-Betroffenen richtet sich gegen die eigenen Nervenfasern. Das Weiterleiten von Impulsen wird dadurch behindert sowie Nervenfasern und Nervenzellen geschädigt. Folgen sind Lähmungen, eine eingeschränkte  Koordination der Muskeln sowie die gestörte Weitergabe von Signalen der Sinnesorgane. Typische Symptome der MS sind Schmerzen, Muskelsteifigkeit, Zittern und Krämpfe. Erste Anzeichen einer MS treten in der Regel bei 20 – 40 jährigen auf. Möglich sind zudem Ersterkrankungen bei Kindern, Jugendlichen oder bei älteren Erwachsenen. Die Verlaufsformen reichen von milde bis schwer, die Ausprägungen gelten als sehr vielschichtig. Rund 2 Millionen Menschen sind weltweit betroffen, die Zahlen in Deutschland liegen bei ungefähr 120 – 150.000 MS-Kranken. Schubförmig verlaufende Symptome betreffen häufiger Frauen. Die fortschreitende Verlaufsform der MS ist dem entgegen bei Männern und Frauen gleich häufig.

Wie wird Multiple Sklerose diagnostiziert?

Die Ausgangsdiagnose „ Verdacht auf Multiple Sklerose“ wird durch eine genaue Anamnese erstellt. Durch Befragung, Beschreibung und einfache, nicht apparative Untersuchungen werden Symptome differenziert. Es ergibt sich ein erstes Bild, zusammengesetzt aus den vom Patienten wahrgenommenen Veränderungen, Schmerzen und Störungen. Dem folgen eine internistische Untersuchung  und neurologische Tests. Hierbei werden Hirnnerven, Reflexe, Sensibilität, Muskeln und Bewegungen in Hinblick auf ihre Funktionalität überprüft. Zudem wird ein Befund zum allgemeinen psychischen Befinden erstellt. 

Welche Therapien bieten sich bei Multiple Sklerose?

Eine Heilung der MS ist bis heute nicht möglich. Aufgrund der sehr variablen Erscheinungsbilder bieten sich allerdings Wege, verschiedene Symptome zu lindern. Für den Einzelnen sind Effekte und Effizienz der therapeutischen Ansätze von der individuellen Ausprägung der MS abhängig. Zum Einsatz kommen bei MS neben konservativen, teilweise rezeptpflichtigen Medikamenten auch pflanzliche und homöopathische Therapeutika. Das Cannabidiol der Hanfpflanze gehört zu den freiverkäuflichen Substanzen, bei denen Wirkungen auf die MS angenommen werden. 

Wie wirkt CBD?

In Bezug auf MS liegt das Interesse bei krampflösenden, entzündungshemmenden und entspannenden Eigenschaften. Diese werden CBD generell zugeschrieben. Auch die Milderung von Angst ist eine wesentliche Komponente der CBD-Therapie. Erfahrungsberichte von MS-Patienten verweisen hier auf eine Schmerz- und Angstlinderung. Die Ursache für die Effizienz von CBD begründet sich über die vermutete Interaktion der Substanz mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System. Verschiedene Studien erläutern dazu, dass CBD die Rezeptoren CB1 und CB2 erreichen und gegebenenfalls auch beeinflussen kann. Trotzdem ist CBD keine psychoaktive Substanz und damit gemäß der Betäubungsmittel Verordnung legal einsetzbar. 

Welche Dosierung wird für CBD empfohlen?

CBD-Dosierungen stehen in Zusammenhang mit der Darreichungsform und der individuellen Verträglichkeit. Insoweit verbleiben Angaben immer als Empfehlung, sind damit keine starren Vorgaben. In der Regel geben Hersteller produktspezifische Hinweise zur Anwendung. Grundsätzlich muss eine CBD-Verwendung mit anderen eingenommenen Medikamenten abgeglichen werden. Wechselwirkungen zwischen diesen und CBD sind keineswegs ausgeschlossen. 

Welche Darreichungsform wird bei Multiple Sklerose bevorzugt?

Verschiedene Empfehlungen richten sich auf CBD-Öl als leicht dosierbare Variante. Da CBD-Öle Mischungen mit unterschiedlichen Anteilen von CBD sind, beziehen sich Richtwerte auf den CBD-Anteil in mg-Angabe. Bei MS werden Dosierungen mit bis zu 400mg pro Tag genannt. Sollen nur einzelne Symptome wie Schlafstörung oder Angst gemildert werden, sind auch Standardmengen mit 0,5-20mg/Tag und mittlere Dosierungen von 20-100mg/Tag angemessen.

Quellen:

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/neurologie/erkrankungen/multiple-sklerose-ms/was-ist-multiple-sklerose-ms/

https://www.roche.de/medien/medienpartner/neurologie/ms.html

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2004/daz-1-2004/uid-11223

https://www.krankenkassenzentrale.de/wiki/cbd-dosierung#dosierung

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.

Weitere Artikel

Close