Welche Nahrungsergänzungsmittel soll ich zu CBD nehmen?

Als natürliches Nahrungsergänzungsmittel kann CBD seine vorbeugende und lindernde Wirkung schon ganz gut entfalten. Durch die Kombination mit anderen Pflanzenstoffen kann seine Wirkung aber noch weiter optimiert werden. Pflanzen zur bestmöglichen Wirksamkeit miteinander zu kombinieren, ist in der Kräutermedizin schon seit Jahrhunderten Tradition. Dabei ist es unerheblich, dass man nicht immer weiss, welcher Inhaltsstoff der komplexen Pflanzen für welche spezielle Wirkung verantwortlich ist. Umgekehrt ist es in der klassischen Medizin: Hier werden vorwiegend Medikamente mit einzelnen Wirkstoffen eingesetzt, um genau nachvollziehen zu können, welcher Wirkstoff welche Wirkungen und Nebenwirkungen erzielt.

Warum CBD mit anderen Pflanzenmitteln kombinieren?

Aber CBD hat doch schon so ein breites Wirkungsspektrum, oder etwa nicht? Ja, das stimmt, dennoch hat seine Wirksamkeit auch Grenzen. Es kann gegen vielerlei Symptome helfen. Manchmal kann es vielleicht auch die Ursachen einer Erkrankung bekämpfen, wenn ihr z.B. eine Entzündung zugrunde liegt. Es kann aber beispielsweise kein abgebautes Knorpelgewebe reparieren, wie das bei Arthritis der Fall ist. Dazu bräuchte es weitere Ergänzungsmittel, die die Wirksamkeit von CBD ergänzen. 

CBD, Glucosamin und Chondroitin gegen Arthritis/Gelenkschmerzen?

Bei einer Arthritis reibt Knochen an Knochen, weil sich der Knorpel dazwischen abgebaut hat. Ursache und Folge von Arthritis sind Entzündungen, die zu starken Schmerzen führen können. CBD kann gegen Entzündungen und Schmerzen helfen, einen Knorpelgewebeschwund kann es aber nicht kompensieren.  

Glucosamin(sulfat) und Chondroitin(sulfat) werden damit beworben, dass sie Nährstoffe für die Knorpelreparatur und die Produktion von Flüssigkeit zwischen den Gelenken (Synovialflüssigkeit, Chondrozyten) liefern können [1]. Und tatsächlich hat Glucosamin Anteil an Bindegewebe, Knorpel und der Gelenkflüssigkeit, Chondroitin ist Hauptbestandteil von Knorpel, Knochen und Bindegewebe. Ob sie jedoch den Knorpel zwischen den Gelenken wieder aufbauen können, ist fraglich [2]. 

Denn nach Expertenmeinung scheint der Wirkstoffspiegel im Blut nach der Einnahme zu niedrig zu sein, als dass die Stoffe den defekten Knorpel erreichen bzw. reparieren könnten. Das ist natürlich abhängig von der Schwere der Erkrankung und Zusammensetzung, Einnahmedauer und Dosierung der Produkte. Eine eindeutige Verbesserung der Erkrankung konnte jedenfalls bisher in keiner klinischen Studie bestätigt werden. Seit 2012 ist es sogar verboten, Glucosamin und Chondroitin in Zusammenhang mit gesunden Gelenken und Knorpelbildung zu nennen, da es dafür keine wissenschaftlichen Beweise gibt. Das gilt sowohl im Bereich Prävention, als auch für die Behandlung [2]. 

CBD und Zink bzw. Vitamin C

Mit Vitamin C oder Zink sieht es anders aus. Hier ist wissenschaftlich erwiesen, dass: 

  • Vitamin C zur Kollagenbildung und Bindegewebsfestigung beiträgt
  • Vitamin C die Knorpel-/Knochenfunktion unterstützt
  • Vitamin C die Wundheilung unterstützt [S6; S7] und 
  • Zink zum Erhalt der normalen Knochen beiträgt [2; 4].

Für das Immunsystem und die Knochen scheint die Kombination von CBD mit Vitamin C also eine gute Idee zu sein. Entsprechend gibt es zahlreiche Produkte, die genau diese Kombination anbieten. 

So wie CBD, wirken auch Vitamin C und Zink freien Radikalen entgegen. Freie Radikale schädigen das Erbgut und die Zellen nachhaltig und können auf Dauer ernsthafte Erkrankungen verursachen. Durch ihre antioxidative Eigenschaft können CBD, Vitamin C und Zink Funktionseinbußen der Gelenke vorbeugen

CBD und L-Theanin gegen Ängste

Bei akuten Ängsten ist das Nervensystem überaktiv und zwar unabhängig von der Ursache der Angst. Von CBD ist bekannt, dass es beruhigend wirken kann, indem es die Konzentration des Neurotransmitters Gamma-Aminobuttersäure GABA im Nervensystem erhöht. Beruhigend und entspannend kann auch die Aminosäure L-Theanin wirken. Sie ist beispielsweise in grünem und schwarzem Tee enthalten. Die Aminosäure konkurriert mit Glutamat, einem Nervenstimulator, um Rezeptoren im Gehirn. Durch die Vertreibung des Neurotransmitters von den Rezeptoren verhindert sie, dass das Nervensystem übermäßig angeregt wird und weiterhin Ängste erzeugt [1; S1]. Aus Tierversuchen weiss man, dass L-Theanin auch blutdrucksenkend wirkt und der Wirkung von Coffein entgegensteuern kann [3].

CBD und Ashwagandha gegen Stress

Stress schwächt auf Dauer den gesamten Organismus und kann irgendwann krank machen. Durch ihn wird Cortisol aus der Nebenniere ausgeschüttet, das den Körper darauf einrichtet, schnell zu reagieren. Er wird daraufhin überflutet mit Energie, Blutdruck und Puls schnellen in die Höhe, Immunsystem und Verdauung werden gleichzeitig heruntergefahren. Anhaltender Stress verursacht im schlimmsten Fall Schlafprobleme, Infektanfälligkeit, Herzerkrankungen und Diabetes. CBD und Ashwagandha wirken auf unterschiedliche Art dem Stress entgegen. Beide wirken auf Ebene der Neurotransmitterregulation im Nervensystem. So steigert CBD die Konzentration des nervenberuhigenden Neurotransmitters Gamma-Aminobuttersäure GABA und Ashwagandha reduziert über das Gehirn den Cortisolspiegel im Blut [S2]. 

CBD, Curcumin und Weihrauch gegen chronische Entzündungen

CBD kann gegen akute und chronische Entzündungen hilfreich sein, indem es Entzündungsbotenstoffe blockiert. Curcumin aus Kurkuma und Weihrauch (Boswellia) können auch gegen Entzündungen angehen. Sie werden schon seit Jahrhunderten in der traditionellen indischen Medizin verwendet. Weihrauch hat sich in klinischen Studien als wirksam gegen entzündliche Erkrankungen, wie Arthrose, chronische Darmentzündungen und Asthma erwiesen [5; S8]. Andere Studien zeigen, dass Weihrauch gegen Schmerzen und Funktionseinschränkungen helfen kann [S9].  

Auch Curcumin kann gegen verschiedene entzündliche Erkrankungen hilfreich und eine mögliche (Zusatz-)Therapie gegen Arthrose-bedingte Schmerzen, Bewegungseinschränkung und chronisch entzündliche Darmerkrankung sein [5]. Curcumin und Weihrauch hemmen bestimmte Enzyme (COX und 5-LOX), die an der Bildung von Entzündungsvermittlern maßgeblich beteiligt sind [S3; S4]. 

CBD und Johanniskraut bei Depressionen

CBD kann mentalen Stress, Stimmungsschwankungen bzw. milde bis moderate Depressionen verbessern und beruhigen. Es kann insbesondere auch dann gut eingreifen, wenn den Depressionen eine Entzündung zugrunde liegt [6; S5]. Johanniskraut reguliert die Neurotransmitter im Nervensystem, wie Serotonin und Dopamin. Dabei verhindert es beispielsweise die Wiederaufnahme bzw. den Abbau von Serotonin zwischen den Nerven und erhöht deren Rezeptordichte an den Synapsen [S10]. Wie auch CBD soll Johanniskraut zusätzlich beruhigend wirken, indem es über die GABA-Neurotransmitterkonzentration die Nervenerregung herunterreguliert. 

Aber Achtung!

Nahrungsergänzungsmittel können mit Deinen herkömmlichen Medikamenten wechselwirken und so zu einer Verstärkung oder Verringerung der Wirkung führen. Daher besprich vor der Einnahme der Ergänzungsmittel mit Deinem Arzt, ob deren Anwendung unkritisch ist. 

Quellen: 

[1] Cooke, Justin, Fünf Ergänzungen, die Sie mit Ihrem CBD nehmen sollten, in Daily CBD, abgerufen am 20.02.2021 von https://dailycbd.com/de/erganzungen-mit-cbd-zu-nehmen/

[2] Glucosamin und Chondroitin – Hilfe bei Gelenkbeschwerden?, 17.12.2020 in Verbraucherzentrale, abgerufen am 22.02.2021 von https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/glucosamin-und-chondroitin-hilfe-bei-gelenkbeschwerden-13573

[3] Getränke mit isoliertem L-Theanin, August 2003 in Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), abgerufen am 21.02.2021 von https://www.bfr.bund.de/cm/343/getraenke_mit_isoliertem_l_theanin.pdf

[4] ÜBERSICHT EU HEALTH CLAIMS DR.OWL REGENERAID Gemäß Verordnung (EU) Nr. 432/2012, in Dr. OWL Nutri Health, abgerufen am 22.02.2021 von https://dr-owl.com/fileadmin/user_upload/pdf/DR.OWL_REGENERAID_UEbersicht_aller_Health_Claims.pdf

[5] Gelbwurz und Weihrauch – was steckt dahinter?, in Deutsche Apothekerzeitung: Phytotherapie, abgerufen am 23.02.2021 von https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2018/daz-26-2018/gelbwurz-und-weihrauch-was-steckt-dahinter

[6] COMMUNITY HERBAL MONOGRAPH ON HYPERICUM PERFORATUM L., HERBA (WELL-ESTABLISHED MEDICINAL USE) , 12. November 2009 in European Medicines Agency, abgerufen am 23.02.2021 von https://www.ema.europa.eu/en/documents/herbal-monograph/final-community-herbal-monograph-hypericum-perforatum-l-herba-well-established-medicinal-use_en.pdf

Relevante Studien

[S1] Pradeep, J. Nathan et. al., The neuropharmacology of L-theanine (N-ethyl-L-glutamine): a possible neuroprotective and cognitive enhancing agent, 2006 in J Herb Pharmacother;6(2):21-30, abgerufen am 19.02.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17182482/

[S2] Chandrasekhar, K. et. al.,  A Prospective, Randomized Double-Blind, Placebo-Controlled Study of Safety and Efficacy of a High-Concentration Full-Spectrum Extract of Ashwagandha Root in Reducing Stress and Anxiety in Adults, September 2012 in Indian J Psychol Med.; 34(3): 255–262, abgerufen am 19.02.2021 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3573577/

[S3] Goel, A. et. al., Specific inhibition of cyclooxygenase-2 (COX-2) expression by dietary curcumin in HT-29 human colon cancer cells, 30.10.2001 in Cancer Lett;172(2):111-8, abgerufen am 19.02.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11566484/

[S4] Lalithakumari, K. et. al., Safety and Toxicological Evaluation of a Novel, Standardized 3-O-Acetyl-11-keto-beta-Boswellic Acid (AKBA)-Enriched Boswellia serrata Extract (5-Loxin(R)), 2006 in Toxicol Mech Methods;16(4):199-226, abgerufen am 19.02.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20021046/

[S5] Kiecolt-Glaser, Janice K. et. al., Inflammation: Depression Fans the Flames and Feasts on the Heat, 01.11.2015 in Am J Psychiatry.; 172(11): 1075–1091, abgerufen am 19.02.2021 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6511978/

[S6] Nusgens, B. V. et.al., Topically applied vitamin C enhances the mRNA level of collagens I and III, their processing enzymes and tissue inhibitor of matrix metalloproteinase 1 in the human dermis, Juni 2001 in J Invest Dermatol;116(6):853-9, abgerufen am 22.02.2021 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11407971

[S7] Patrick Aghajanian, Patrick et. al., The Roles and Mechanisms of Actions of Vitamin C in Bone, 11.09.2015 in JBMR, abgerufen am 22.02.2021 von https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/jbmr.2709

[S8] Ernst, E., Frankincense: systematic review, 17. Dezember 2008 in BMJ;337:a2813, abgerufen am 23.02.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19091760/

[S9] Cameron, Melanie, Chrubasik, Sigrun, Oral herbal therapies for treating osteoarthritis, 22.05.2014 in Cochrane Database Syst Rev. 2014; 5: CD002947., abgerufen am 23.02.2021 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4494689/

[S10] Singer, A. et. al., Hyperforin, a major antidepressant constituent of St. John’s Wort, inhibits serotonin uptake by elevating free intracellular Na+1, September 1999 in J Pharmacol Exp Ther;290(3):1363-8, abgerufen am 23.02.2021 von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10454515/

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.

Weitere Artikel

Close