CBD bei Verbrennungen und Sonnenbrand

Schön so ein herrlicher Frühlings- oder Sommertag in der Sonne. Die goldene Kugel am Himmel erwärmt Körper und Seele und leert für einen Moment den gestressten Kopf. Am liebsten würde man Stunden in der grünen Wiese oder am rauschenden Meer liegen und viele tun das auch. Der Schrecken kommt meist erst, wenn man zu hause ist: Dann spürt man die Verbrennung/den Sonnenbrand auf der Haut: glühend heiß und scharf brennend. Kann da CBD noch helfen?  

Was passiert mit der Haut bei Verbrennungen?

Die äußerste Schicht (die Epidermis) schützt die Haut vor dem Eindringen von Fremdkörpern und Einzellern und verhindert deren Austrocknen. Bei leichten Verbrennungen ist sie meist diejenige, die geschädigt ist. Darunter liegt die Lederhaut (Dermis), in der sich auch Immunzellen, Blutgefäße, Muskeln und Nerven befinden. Es folgt nach unten die Unterhaut (Subkutis) mit Fettgewebe, größeren Blutgefäßen und Nerven. 

Die Hitze von Verbrennungen und Sonnenbrand lässt das Zelleiweiß der Hautzellen gerinnen (denaturieren). Daran sterben die Zellen und das benachbarte Gewebe. Es werden Entzündungs- und Stressstoffe freigesetzt, die die Blutgefäßwände erweitern, so dass Flüssigkeit in das Gewebe eindringt. Diese Blasen oder auch Ödeme unterbinden die Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff. Es kommt zu weiterem Zelltod [1].

Die Symptome von Sonnenbrand/Verbrennung

Interessanterweise geht das Schmerzempfinden umso mehr verloren, desto tiefer die Verbrennung reicht. Das liegt daran, dass mit der Verbrennung Nervenenden abgetötet werden. Ansonsten sind die typischen Symptome bei Verbrennungen/Sonnenbrand in Abhängigkeit vom Verbrennungsgrad: 

  • Blasen-/Ödembildung
  • Schwellungen
  • Rötungen
  • Schmerzen
  • Entzündungen
  • Begleitinfektionen
  • Abschälen der Haut
  • extrem empfindliche Haut.

Langfristige Folgen von Sonnenbränden und Verbrennungen können sein:

  • Narbenbildung
  • vorzeitige Hautalterung
  • Hautkrebs (bei starker Sonnenexposition) [2]

Wie kann CBD bei Verbrennungen oder Sonnenbrand helfen?

CBD in Form eines hochwertigen Öls wirkt gleich auf zweifache Art. Das CBD als Wirkstoff hilft: 

  • Entzündungen zu beruhigen
  • den Heilungsprozess zu fördern
  • Schmerzen zu lindern
  • freien Radikalen entgegenzuwirken
  • Infekten durch Bakterien vorzubeugen (Antibiose) [S1].

Ein hochwertiges Öl, wie das aus Hanfsamen, ist reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Proteinen. Es hilft: 

  • neue Hautzellen zu bilden
  • die Hautbarriere zu stärken

CBD-Öl kann damit Verbrennungen unterschiedlicher Art und Schweregrade behandeln. Es beschleunigt deutlich den Heilungsprozess und beugt ungünstigen Komplikationen vor. Durch die antioxidative Kraft des CBD-Öls ist das Risiko langfristiger Schäden verringert. Insbesondere bei häufigem Sonnenbrand besteht sonst die Gefahr, dass die Haut vorzeitig altert und sich Hautkrebs ausbildet [1;2].

Die Haut als Organ

Wissenschaftler haben im Verlauf der letzten Jahren etwas sehr Spannendes herausgefunden: Die Haut und die Hautanhängsel (wie Haarwurzeln und Drüsen) steuern neurologische (Nerven-), immunologische (Abwehr-) und endokrine (Hormon-) Prozesse. Sie ist also ein eigenständiges, aktives Organ. Dazu kommt, dass sie Teil des körpereigenen Endocannabinoidsystems (ECS) ist, das durch innere oder von außen zugegebene Cannabinoide beeinflusst werden kann [3]. 

Cannabinoide und Wundheilung    

THC und CBD in Cannabis interagieren mit dem ECS. Über dieses System können die Stoffe die Wundheilung beeinflussen. Das zeigte ein Versuch an Mäusen, denen künstlich Schnittwunden zugefügt wurde [S2]. Hier konnten die Forscher im Bereich der Verletzung an den Immunzellen (Mononukleare Zellen) und Bindegewebszellen (Fibroblasten) CB1-Rezeptoren nachweisen. Diese Zellarten sind an einer Entzündungsreaktion und der Wundheilung beteiligt. An die CB1-Rezeptoren bindet vorwiegend THC, aber auch in geringerem Maße CBD. CBD-Vollextrakt-Öle enthalten beides. Darüber hinaus spenden sie auch Terpene, die sich als positiv bei der Behandlung von Verbrennungen und Infektionen erwiesen haben. Insbesondere das Linalool hat einen für Brandwunden sehr wohltuenden kühlenden und schmerzstillenden Effekt [2]. 

Die CB-Rezeptoren in der Haut

In den ersten beiden Hautschichten des Menschen lassen sich CB1- und CB2-Rezeptoren und sogenannte Endocannabinoide nachweisen, die ein körpereigenes Abbild der Cannabinoide THC und CBD sind. Kommt es zu einer Verletzung, die beispielsweise Entzündungen auslösen kann, steigt die Konzentration bestimmter Endocannbinoide in der Haut an. Forscher konnten zeigen dazu folgendes zeigen: Werden die Endocannabinoid-abbauenden Enzyme gehemmt, dann steigt die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung an [3]. In unserem Körper werden die Endocannabinoide nach Bindung an ihre Rezeptoren abgebaut. Von außen verabreichtes CBD-Öl erhöht die Konzentration der Cannabinoide an den Rezeptoren bzw. hindert die Enzyme an deren Abbau. So übt das Öl einen Verstärkereffekt aus, der die natürlichen Wundheilungsmechanismen beschleunigt. 

Was noch fehlt für die Wundheilung

Die Cannabinoide setzen also den Impuls für die Wundheilung. Die Neubildung von Hautzellen braucht aber mehr: Neben Energie für den Stoffwechsel und Unterstützung durch Enzyme, braucht die Haut u.a. auch: 

  • Vitamine 
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • Proteine und Fette

CBD-Öl liefert reichlich dieser Stoffe. Im Zusammenspiel verstärken sie sich noch einmal gegenseitig (Entourage-Effekt). So kann das Öl nach einer Verbrennung schnell für eine gut genährte, gesunde neue Haut sorgen. 

Quellen: 

[1] Tiefenböck, Florian, Verbrennungen, 22.07.2016 in netdoktor, abgerufen am 17.05.2020 von https://www.netdoktor.de/krankheiten/verbrennung/ 

[2] Cannabis als Behandlung für Verbrennungen und Wunden, in Royalqueenseeds: Blog, abgerufen am 19.05.2020 von https://www.royalqueenseeds.de/blog-cannabis-als-behandlung-fur-verbrennungen-und-wunden-n947

[3] Dr. Hutterer, Christina, 03.12.2019 in CBD und Cannabinoide bei der Wundheilung, abgerufen am 19.05.2020 von https://www.leafly.de/wundheilung-cbd-cannabinoide/

Relevante Studien: 

[S1] Appendino, Giovanni et. al., Antibacterial Cannabinoids from Cannabis sativa: A Structure−Activity Study, 06.08.2008 in . Nat. Prod., 71, 8, 1427–1430, abgerufen am 19.05.2020 von https://pubs.acs.org/doi/pdf/10.1021/np8002673

[S2] Zhao, ZB et. al., Expression of cannabinoid receptor I during mice skin incised wound healing course, 01.08.2010 in Fa yi xue za zhi, 01 Aug 2010, 26(4):241-245, abgerufen am 19.05.2020 von http://europepmc.org/article/med/20967946

CBD Zeitgeist Team

Wir sind das CBD Zeitgeist Team - Wir sind CBD Enthusiasten, die regelmäßig die USA besuchen und vom CBD-Hype angesteckt wurden. Wir möchten Licht in das aktuelle Dunkel bringen und Deutschland wertvolles Wissen rund um das Cannabidiol bieten. Wir bieten Dir alle Informationen aus verschiedensten Bereichen, die du für dich und deine Umwelt benötigst und beweisen dir, was du alles mit CBD anstellen kannst.

Weitere Artikel

Close